Schloss Fantaisie

Schloss Fantaisie

Schloss Fantaisie wurde 1758 - 1765 von der Markgrafentochter Herzogin Elisabeth Frederike Sophie erbaut. Nach mehreren Eigentümerwechsel fiel es während der Herrschaft des NS-Regimes an die Reichsverwaltung des NS-Lehrbundes. 1961 übernahm die Bayr. Verwaltung der staatlichen Schlösse, Gärten und Seen den gesamten Besitz. Ab 1982 wurde mit ersten Untersuchungen und Sanierungen begonnen. 1991 wurde der Beschluss gefasst, im Schloss ein Museum für Gartenkunst einzureichen, das Mitte 2000 eröffnet wurde. Es ist derzeit das einzige Museum seiner Art in Deutschland.
In der weitläufigen Parkanlage, geprägt durch unterschiedliche Stilrichtungen der Gartenkunst, findet man zahlreiche sehenswerte Denkmäler und Staffagebauten. Im Weißen Saal des Schlosses finden oft Konzerte statt. Bitte wenden Sie sich für nähere Auskünfte an die Gemeindeverwaltung.
Eine der Hauptattraktionen im Schloss ist sicherlich das Spindelkabinett, ein Intarsienkunstwerk der Gebrüder Johann Friedrich und Heinrich Wilhelm Spindler. Das Original befindet sich im germanischen Nationalmuseum in München. Da es einen Transport nicht überlebt hätte, entschloss man sich, eine originalgetreue Nachbildung zu schaffen. Die Werkstatt Haubs hat diese Aufgabe in hervorragender Weise umgesetzt.
Ein sehr rühriger Verein - Förderverein Schloss Fantaisie - setzte sich engagiert für die Belange des Schloss und Park ein.

Hier finden Sie Informationen zum Schloß Fantaisie bei der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen

Teilen: