Sehenswürdigkeiten in Egloffstein

Das Trubachtal bietet eine Vielzahl von historischen Sehenswürdigkeiten, deren Besuch oder Besichtigung immer eine Reise wert sind.Folgende Sehenswürdigkeiten gibt es im Trubachtal:

Ausflugsziele

Damit Sie Ihre wertvolle Zeit im Urlaub nicht mit lästigem Suchen verbringen müssen, haben wir für Sie oder Ihre Gruppe Ausflugsfahrten zusammengestellt. Die Ziele enthalten die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Umkreis von Obertrubach und der Fränkischen Schweiz.

Burg Egloffstein

Die Burg Egloffstein, Stammsitz der Grafen von und zu Egloffstein, liegt einmalig schön auf einer, das Trubachtal um 100 m überragenden Felsspitze, über dem terrassenförmig ansteigenden Ort.

Felsenkeller

Auf einer Ausdehnung von ca. 12.000 Quadratmetern gleicht der Berg unterhalb des Burgfelsens einem hohlen Berg.

Fraischgrenze

Diese historische Grenzmarkierung geht auf Grenzstreitigkeiten zwischen dem Hochstift Bamberg und der Reichsstadt Nürnberg zurück. Nach jahrelangen Differenzen wurde im Jahre 1607 ein Vertrag über den Grenzverlauf geschlossen.

Kirche St. Bartholomäus

Beachtenswert in dieser Kirche ist die Einheit: Altar - Kanzel - Kanzeldeckel sind übereinander angeordnet. Erst mit der Gründung der Kirchenstiftung im Jahre 1358 fand regelmäßig Gottesdienst statt.

Kirchenruine Dietersberg

Die einstige Kirche war die Pfarrkirche von Egloffstein und wurde mit der Erbauung der neuen Pfarrkirche im Jahre 1750 aufgelassen. Im Kirchhof wurden die Verstorbenen der Gemeinde bis zum Jahre 1803 beigesetzt.

Komtessenruh

Die Komtessenruh, im Volksmund Alte Veste genannt, befindet sich unterhalb des Burgfelsens. Die Anlage war im 12. Jahrhundert der Standplatz des Eckturmes. Im 17./18. Jahrhundert wurde der Platz als Grotte gestaltet.

 

Osterbrunnen

Die traditionelle Brauch des Osterbrunnenschmückens in der Fränkischen Schweiz lockt jedes Jahr viele Touristen, Familien mit Kindern und Reisegruppen in die Fränkische Schweiz.

Schloss Hundshaupten

Die Burg tritt urkundlich erstmals 1369 im Besitz der Herren von Wiesenthau auf, als Heinrich von Wiesenthau einen Teil der Anlage kaufte und dem Bistum Bamberg zu Lehen auftrug.

Signalstein

Signalstein – Der Name bezieht sich auf eine Überlieferung, nach der der Gipfel im Mittelalter die Zwischenstation eines Signalsystems bildete.

Teilen: