Burg Hiltpoltstein

Der Zugang zur Burganlage erfolgt vom Ort aus zunächst unter einem angebauten Gebäude hindurch, worauf man in den unteren Schloßhof gelangt. Anschließend geht es durch einen Torbogen einige Treppen hinauf ins Freie. Hier steht innerhalb eines Mauerkranzes ein schlankes Türmchen, über das man zu einem hölzernen Quergang gelangt, der den Eintritt in das Hochschloß ermöglicht.
Das Gebäude, das zu Beginn des Aufstieges durchschritten wurde, war das ehemalige Pflegehaus, in dem früher das Gericht war. Daneben befand sich das Gefängnis. Das Gebäude zwischen Pflegeamt und Kirche ist der sogenannte Neue Bau. Das Haus neben dem östlichen Schloßflügel beherbergte früher die Gerichtsschreiberei. Bezüglich der früheren Innenausstattung haben sich so gut wie keine Anhaltspunkt erhalten. Sie wurde ein Opfer der radikalen Ausplünderung am Beginn des 19. Jahrhunderts.
Nach neuerlichen Besitzerwechsel ist die Burg im allgemeinen für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Im neuen Bau befand sich längere Zeit ein Fabrikationsbetrieb.
Eine Besichtigung ist nicht möglich.

Teilen: