Sehenswürdigkeiten in Hollfeld

Hollfeld ist reich an historischen, geschichtsträchtigen Gebäuden. Hier können Sie sich genauer über die einzelnen Sehenswürdigkeiten in Hollfeld informieren:

Alter Fritz

Krögelstein, das Ähnlichkeiten mit dem Felsendorf Tüchersfeld hat, liegt im Kaiserbachtal. Die Häuser sind zum Teil in die Felswände und -türme hineingebaut. Eines dieser Felsengebilde heißt "Alter Fritz".

Bartholomäusspital

Das Bartholomäusspital wurde im Jahre 1464 von dem Freiherrn Werner von Aufseß für kranke und arme Leute gestiftet. Früher lag es außerhalb der Stadtmauer und war der Stadtverwaltung von Hollfeld unterstellt.

Felsengarten Sanspareil

Nur ein paar Kilometer von Hollfeld entfernt, finden Sie den weltberühmten Felsengarten Sanspareil. Seinen Namen hat Sanspareil von Markgräfin Wilhelmine aus Bayreuth, die "ohnegleichen" beim Anblick des kleinen Dorfes gesagt haben soll.

Ideenhaus

Kunstwerke aus verschiedensten Materialien aktueller Künstler sind hier im Ideenhaus Hollfeld zu bewundern.

Kirchen in Hollfeld

Die St. Gangolfskirche in Hollfeld ist höchstwahrscheinlich eine umfunktionierte Burgkapelle aus dem 11.- 12. Jahrhundert. Die Salvatorkirche ist die älteste Kirche in Hollfeld, die jedoch außerhalb der Stadtmauern lag.

Kunst und Museum

Kunst und Museum lautet der Name einer neuen Einrichtung, mit der Wolfgang Pietschmann einen neuen Meilenstein in der Kunst- und Kulturszene in Hollfeld setzt. Das ehemalige Hollfelder Brauhaus in der Eiergasse bietet 260 qm Ausstellungsfläche.

Marienplatz

Die Oberstadt/der Marienplatz trägt den frühmittelalterlichen Charakter einer Bürger- und Bergstadt sowie die Struktur einer Spornsiedlung. Die einfassenden Häuserreihen bestehen aus giebelständigen und traufseitigen Häusern.

Museumsscheune

Eine 1993 sanierte Scheune zwischen Rathaus und Stadtpfarrkirche - in herrlichem historischen Ambiente gelegen - vom Wittauerhaus zugänglich, bietet Zeugnisse einer über 975 Jahre alten Stadtgeschichte.

Oberes Tor

Am höchsten Punkt der Stadt liegt das mittelalterliche Obere Tor. Früher war es ein Brückentorturm mit einer Schlagbrücke über dem tiefen Graben. Das Tor ist im Ausbau einer wehrhaften Stadtbefestigung um 1300 entstanden.

Osterbrunnen

Die traditionelle Brauch des Osterbrunnenschmückens in der Fränkischen Schweiz lockt jedes Jahr viele Touristen, Familien mit Kindern und Reisegruppen in die Fränkische Schweiz.

Schloss Freienfels

Gut sichtbar erhebt sich über dem Ort das von den Herren von Aufseß begründete Schloss, zuletzt 1693-1701 neu erbaut. Es ist vom Tal durch steil abfallenden Fels und von der Bergseite durch zwei Gräben geschützt.

Schloss Wiesentfels

Das Tal der Wiesent wird hier immer enger. Zwischen den bewaldeten Berghängen liegt das Dorf Wiesentfels. Auf einem ca. 40 m hohen Fels ragt das verwinkelte Schloss empor. Im Talgrund stehen die Bauernhöfe und Häuser.

Teilen: