Willkommen in Scheßlitz - dem östlichen Tor zur Fränkischen Schweiz

Scheßlitz ist das östliche Tor zur Fränkischen Schweiz. Das berühmteste Wahrzeichen der Stadt ist die Giechburg. Sportmöglichkeiten sind Angeln, Fischen, Radfahren und Wandern. Außerdem stehen dem Besucher eine Bibliothek und Freibad zur Verfügung. Erleben Sie eine außergewöhnliche, wunderschöne Landschaft.

Die geschützte Lage dieses Talkessels mit den hier zusammenlaufenden Straßen von Heiligenstadt, Hollfeld, Weismain, Staffelstein, Zapfendorf begünstigten schon Siedlungen in vorgeschichtlicher Zeit. Erste urkundliche Erwähnung fand Scheßlitz um 805.

Allgemeines

Koordinaten: 49° 59' N, 11° 2' O
Höhe: 310 m ü. NN
Fläche: 94,88 qkm
Einwohner: 7164 (30. Juni 2007)
Postleitzahl: 96110

Stadtteile: Burgellern, Burglesau, Demmelsdorf, Dörrnwasserlos, Doschendorf, Ehrl, Köttensdorf, Kübelstein, Ludwag, Neudorf, Pausdorf, Preulendorf, Pünzendorf, Roschlaub, Roßdach, Schlappenreuth, Schweisdorf, Starkenschwind, Straßgiech, Stübig, Weichenwasserlos, Weingarten, Wiesengiech, Windischletten, Würgau und Zeckendorf.

Freizeit - Sport in Scheßlitz

Scheßlitz und Umgebung bietet eine Vielzahl an Sport- und Freizeitmöglichkeiten. Vom Angeln über Klettern, Skilanglauf bis hin zum Schwimmen im Warmwasserfreibad wird dem Besucher eine Menge geboten.

Sehenswürdigkeiten in Scheßlitz

Die bekannteste Sehenswürdigkeit in Scheßlitz ist die Giechburg und die Gügelkirche. Außerdem ist die Pfarrkirche St.Kilian, eine spätgotische Hallenkirche mit barocker und klassizistischer Innenausstattung, sehenswert.

Teilen: