Sehenswürdigkeiten in Scheßlitz

Die bekannteste Sehenswürdigkeit in Scheßlitz ist die Giechburg und die Gügelkirche.
Außerdem ist die Pfarrkirche St.Kilian, eine spätgotische Hallenkirche mit barocker und klassizistischer Innenausstattung, sehenswert.
Die spätbarocke Spitalkirche St.Elisabeth von M. Küchel birgt eine prächtige Ausstattung in beruhigtem Rokoko von M. Mutschele und J.M. Bauer.
Die gotische Stadtkapelle wurde 1884 durch die neugotische Maria-Hilf-Kirche ersetzt.
Unter den vielen historischen Gebäuden ragen besonders heraus: Dillinghaus, Hauptstrasse 33 (1692), Leichtshaus, Hauptstraße 18 (1687), Apotheke Neumarkt (1687), Feuersmühle (1616), Häuser am Häfnermarkt (1732), Rathaus (1750) mit Resten der Befestigung, Pfarrhof (1776).

Giechburg

Die vor der Albkante auf einem Kalkplateau thronende Giechburg mit ihrem aus der Stauferzeit stammenden, der weiten Rundsicht dienenden, 23 m hohen Wehrturm, beherrscht trutzig den hügelumrahmten Talkessel. Der Berg, auf dem sie steht, war schon in vorgeschichticher Zeit besiedelt und befestigt.

Gügel Kirche

Östlich der Giechburg erhebt sich, majestätisch auf steilem Fels gebaut, die Gügelkirche über die prachtvolle Landschaft. Ursprünglich stand an der Stelle eine Burg mit einer Kapelle zu Ehren des heiligen Pankratius. Die Geschichte des Gügels ist eng mit der der Giechburg und der Stadt Scheßlitz verwoben.

Teilen: