Gügel-Kirche

Östlich der Giechburg erhebt sich, majestätisch auf steilem Fels gebaut, die Gügelkirche über die prachtvolle Landschaft. Ursprünglich stand an der Stelle eine Burg mit einer Kapelle zu Ehren des heiligen Pankratius. Die Geschichte des Gügels ist eng mit der der Giechburg und der Stadt Scheßlitz verwoben. Während des Hussitenkrieges erlitt der Gügel das Schicksal der Giechburg. Danach verfiel die Burganlage und nach mehreren Umbauten blieb nur die Kapelle. Sie wurde mir ihrer reichen Innenausstattung, ihrer malerischen Lage und dem lohnenswerten Ausblick zum Wallfahrts- und Ausflugsziel des Bamberger Umlandes. Für die hohe Qualität ihrer Ausstattungn stehen der Hochaltar, ein für diese Gegend seltenes Werk der Spätrenaissance, die Kanzel mit dem heiligen Georg aus dem Bamberger Dom und der gotische Christus eines unbekannten Meisters. Hinter dem Akanthusschnitzwerk des Orgelgehäuses verbergen sich beträchtliche Teile eines barocken Orgelwerkes, weshalb der Gügel auch regelmäßig ein Ort festlicher Orgelmusik wird.

Teilen: