Weihnachtskrippen Fränkische Schweiz 2015

Die Kirchen sind täglich von ca. 9-17 Uhr geöffnet:

Betzenstein

Die jetzige Kirche wurde 1732-48 anstelle einer älteren Kirche errichtet. In der evang. Pfarrkirche steht unter der Kanzel, auf einer Fläche von 1 x 0,8 m eine fränkische - aus Wurzelstock, Felsen und Moos gefertigte - Weihnachtskrippe. Die einfachen, einfarbigen Tonfiguren wurden von Konfirmanden angefertigt. Die Krippe ist vom 1. Advent bis Mitte Januar zu sehen.

Breitenlesau
Kath. Filialkirche - Aus einheimischen Stein errichtete, 1934 geweihte Kirche. Ein Teil der Weihnachtskrippe stammt aus dem Jahr 1934 und wurde im Laufe der Jahre vergrößert. Mit den bemalten Figuren werden, auf einer Fläche von 3x6 m, in einer Gebirgslandschaft mit Wasserlauf - der Hintergrund ist die Stadt Bethlehem - wechselnde Szenen dargestellt. Die Darstellungen sind die "Geburt Christi" am 24.12. bis "Drei Könige". Die Krippe ist bis Lichtmess zu sehen.

Bubenreuth
Kath. Pfarrkirche Maria Heimsuchung (erbaut 1964) - Seit einigen Jahren steht in der Pfarrkirche eine Jahreskrippe mit den Krippenfiguren von Pfr. Siegfried Firsching, bekleidet von Frau Elisabeth Sittinger. Dargestellt werden Szenen aus der Bibel, vor allem aus dem neuen Testament. In der Weihnachtszeit wird die traditionelle Weihnachtskrippe mit aus Holz geschnitzten Figuren aufgestellt. Die Pfarrkirche ist sonntags- und werktags (außer Montag) ganztägig geöffnet. In der kommenden Weihnachtszeit (1998/99) ist ein kleiner "Bubenreuther Krippenweg" geplant, der neben der Pfarrkirche eine Reihe von Krippen in Privathäusern mit einschließt. Ein Faltblatt ist ab Advent im kath. Pfarramt; Birkenallee 60, erhältlich.

Büchenbach
In der katholischen Pfarrkirche St. Vitus hat die Weihnachtskrippe ihren Standort beim Seitenaltar. Die Krippe stammt teilweise aus den 40er Jahren, mit einfarbigen und bemalten Figuren. Sie ist vom 24.12. bis Sonntag nach Drei König zu sehen.

Buttenheim
Kath. Pfarrkirche St. Bartholomäus - Seit über 20 Jahren wird die Buttenheimer Weihnachtskrippe in der Advents- und Weihnachtszeit auf dem Kirchplatz aufgestellt. Die lebensgroßen Figuren stellen die Heilige Familie dar. Seit Januar 1978 vervollständigen die Hl. Drei Könige das weihnachtliche Geschehen.

Creußen
Kath. Pfarrkirche St. Marien (erbaut 1962) - Die Weihnachtskrippe wurde 1963 erworben. Seit dieser Zeit werden, vor dem Hintergrund einer Hütte auf Moos, die Darstellungen der "Herbergssuche", "Geburt Christi" und die "Anbetung der Hl. Drei Könige" gezeigt. Für die ca. 50 cm großen beweglichen, hand geschnitzten Holzfiguren fertigten Frauen der Gemeinde die orientalischen Gewänder.

Kath. Stadtpfarrkirche St. Nikolaus. Der Aufbau einer Weihnachtskrippe in der Stadtpfarrkirche hat eine lange Tradition. Seit fast 60 Jahren wird die Krippe in der heutigen Größe von ca. 4 x 2,5 m gestaltet. In einer aus Kork mit orientalischen Häusern gefertigten Landschaft werden vor einem gemalten Hintergrund verschiedene Szenen aus dem Leben Jesus dargestellt. Ein Teil der Figuren wurde bereits um 1900 gefertigt. Die in den letzten Jahrzehnten hinzu gekommenen bekleideten Figuren gliedern sich harmonisch in die Krippe ein. Im fast wöchentlichen Wechsel wird ab dem 3. Advent mit der „Herbergssuche“ bis zum „Haus Nazareth“ zum Ende der Weihnachtszeit die Krippe gestaltet.

Evangelische Emmauskirche. Auf einer Größe von ca. 2 x 1 m wird in einer Höhle die Krippe gestaltet. Die Holzfiguren wurden eigens von einem Schnitzer aus Grünhain für die evangelische Kirchengemeinde gefertigt. Sie ist ab 24.12. bis ca. Mitte Januar zu sehen. Die Pfarrkirche ist zu den Gottesdienstzeiten geöffnet.

Marktplatzkrippe.  In einem mit Schindeln bedeckten Haus wird seit 1999 von der Ortsgruppe Ebermannstadt des Fränkische Schweiz Vereins in der Woche vor dem 1. Advent mit der „Verkündigung“ bis ca. Mitte Januar die Weihnachtsgeschichte dargestellt. Die beweglichen Figuren sind in fränkischer Tracht bekleidet. In jedem Jahr wird die Krippe mit neuen Figuren ergänzt.

Eckersdorf
Ägidiuskirche - Die Pfarrkirche (Nachfolgekirche) wurde 1993 renoviert und feierte ihren 200. Geburtstag. Der älteste Teil, die Kiliankapelle geht wahrscheinlich bis auf das Jahr 1.000 zurück. Die geschnitzten Südtiroler Holzfiguren wurden von Hr. Egon Lutz gefasst und koloriert. Ebenso gestaltete er die ca. 1,2x1,5 m große Krippe mit Grasflächen und einer Höhle. In dieser Kulisse werden ab 1. Advent bis 06.01. verschiedene Darstellungen bis zu den "Heiligen Drei Königen" gezeigt.
Effeltrich

Kath. Pfarrkirche St. Georg - Die Burg wurde zwischen 1470 und 1490 errichtet. Die Obergeschosse des Turms dienten als Zufluchtsort. Innerhalb der Wehrmauer liegt noch heute der Friedhof. In der Wehrkirche, vor dem linken Seitenaltar, hat die ca. 2 qm große fränkische Weihnachtskrippe, mit beweglichen Trachtenfiguren, ihren Standort. Die Figuren haben eine Größe von ca. 80 cm. Vom 24.12. bis Mitte Januar sind verschiedene Darstellungen von der "Herbergssuche" bis "Flucht nach Ägypten" zu sehen. Krippenausstellung im Rathaus jährlich am 2. und 3. Adventswochenende von 10 bis 18 Uhr.
Eggolsheim

Kath. Pfarrkirche St. Martin - Die palästinensische Weihnachtskrippe wird seit 1981 aufgebaut, ist aber ca. 60-70 Jahre alt. Auf einer Fläche von 3x1 m werden mit den beweglichen Holzfiguren in orientalischer Kleidung verschiedene Darstellungen von der "Geburt Christi" bis zur "Hochzeit zu Kanaa" gezeigt. Zu sehen ist die Krippe vom 25.12. bis Ende Januar.

Effeltrich
Kath. Pfarrkirche St. Georg - Die Burg wurde zwischen 1470 und 1490 errichtet. Die Obergeschosse des Turms dienten als Zufluchtsort. Innerhalb der Wehrmauer liegt noch heute der Friedhof. In der Wehrkirche, vor dem linken Seitenaltar, hat die ca. 2 qm große fränkische Weihnachtskrippe, mit beweglichen Trachtenfiguren, ihren Standort. Die Figuren haben eine Größe von ca. 80 cm. Vom 24.12. bis Mitte Januar sind verschiedene Darstellungen von der "Herbergssuche" bis "Flucht nach Ägypten" zu sehen. Krippenausstellung im Rathaus jährlich am 2. und 3. Adventswochenende von 10 bis 18 Uhr.

Eggolsheim
Kath. Pfarrkirche St. Martin - Die palästinensische Weihnachtskrippe wird seit 1981 aufgebaut, ist aber ca. 60-70 Jahre alt. Auf einer Fläche von 3x1 m werden mit den beweglichen Holzfiguren in orientalischer Kleidung verschiedene Darstellungen von der "Geburt Christi" bis zur "Hochzeit zu Kanaa" gezeigt. Zu sehen ist die Krippe vom 25.12. bis Ende Januar.

Egloffstein
Evang. St. Bartholomäuskirche (1750-52 nach Plänen von Joh. David Steingruber erbaut) - Das Alter dieser ländlich, fränkischen Weihnachtskrippe ist unbekannt, sie wird aber nachweislich seit über 50 Jahren aufgebaut. Neben dem Altar wird auf einer Fläche von 2x1,5m mit Figuren in mittelalterlicher Kleidung , vom 24.12. bis 06.01. , die "Geburt Jesu" dargestellt. Die Kirche ist nur zu Gottesdienstzeiten und nach Anmeldung geöffnet.

Elbersberg
1833 erbaute, spätklassizistische Kirche, die anstelle einer schon 1308 vorhandenen Kirche steht. Seit 1950 wird in der kath. Pfarrkirche St. Jakobus am Ottilienaltar (rechter Seitenaltar) die Weihnachtskrippe gestaltet. Auf 4,5 qm Fläche ist Elbersberg und die Fränkische Schweiz dargestellt. Die Holz- und beweglichen Trachtenfiguren (diese wurden 1991 erworben) sind vom 1. Advent bis ca. 9. Januar zu sehen.

Forchheim
Kath. Pfarrkirche St. Martin - In Richtung Kaiserpfalz sieht man den gewaltigen Turm und das hoch aufgerichtete Kirchendach. Seit 50 Jahren wird in der Pfarrkirche eine Weihnachtskrippe aufgebaut. Die jetzige ca. 30 Jahre alte ländlich, orientalische Krippe wird mit Holz- und beweglichen Figuren in orientalischer Kleidung gestaltet. Auf der 3,5 x 2,7 m großen Fläche werden in der Zeit vom 2. Sonntag im Advent bis Lichtmess von der "Herbergssuche" bis zur "Darstellung des Herrn" verschiedene Szenen gezeigt.

Klosterkirche St. Anton - Beim Sebastiansaltar, an der linken Seite, steht die ca. 20 - 30 Jahre alte Weihnachtskrippe. Die bemalten Figuren sind auf einer Fläche von 2,5 x 2 m in einer orientalischen Landschaft gruppiert. Zu sehen ist die Krippe ab Sonntag vor Weihnachten bis zum Sonntag nach Drei König.

Katharinenspitalkirche - Die Krippe wurde 1850 für 13 Gulden erworben. Nachweislich wird jedoch seit über 200 Jahren in der Spitalkirche zur Weihnachtszeit eine Krippe aufgestellt, welche früher vom Stadtkirchner betreut wurde. Seit 1987 bewegen sich auch 5 der ursprünglichen 11 beweglichen Figuren wieder. Vor der Kulisse Jerusalems werden 6 Darstellungen von der "Verkündigung" bis "Die Arbeit" der Handwerker in biblischer Zeit gezeigt.

Pfarrkirche St. Anna - Die orientalische Krippe, mit unterschiedlichen Bauten, stammt aus den 50er Jahren. Max Huscher aus Bamberg schnitzte für die Figuren Kopf - Hände und Füße und gestaltete die Krippe. Mit den bekleideten Figuren werden das ganze Jahr über verschiedene Szenen aus dem Kirchenjahr gestaltet. Die Darstellungen zur Weihnachtszeit sind am 08.12. "Mariae Empfängnis", 24.12. "Geburt Christi" und 06.01. "Drei Könige".

Fuchs'n Krippe, Kapellenstr. 2 - Georg Fuchs (1848-1909) baute vor 100 Jahren die Krippe für seine Kinder. Die beweglichen Figuren und die Walzenorgel der ursprünglichen Krippe wurden von Räderwerken, die aus zwei Kirchturmuhren stammten, angetrieben. Die Krippe wurde später den heutigen technischen Gegebenheiten angepasst. Nach umfangreichen Restaurierungsarbeiten bewegen sich die Figuren, mit Hilfe von Riemenscheiben, wieder.
Forchheim-Burk

Pfarrkirche Hl. Drei Könige - Das älteste Teil ein Betschemel, der ca. 5 qm großen Weihnachtskrippe, ist ca. 200 Jahre alt. Die Krippe wurde vor einigen Jahren von Mitarbeitern der Pfarrei, unter der Anleitung von Fachleuten, restauriert. Das Szenarium schuf M. Haber, der sie auch jedes Jahr aufbaut. Das genaue Alter der Krippe ist nicht bekannt. In der Landschaft zu Füßen der Stadt Bethlehem werden ab 1. Advent "Hirten in Erwartung", bis Mitte Januar, "Anbetung durch die Drei Könige", wechselnde Darstellungen mit Holz-, Trachten- und beweglichen Figuren gezeigt.

Forchheim-Burk
Pfarrkirche Hl. Drei Könige - Das älteste Teil ein Betschemel, der ca. 5 qm großen Weihnachtskrippe, ist ca. 200 Jahre alt. Die Krippe wurde vor einigen Jahren von Mitarbeitern der Pfarrei, unter der Anleitung von Fachleuten, restauriert. Das Szenarium schuf M. Haber, der sie auch jedes Jahr aufbaut. Das genaue Alter der Krippe ist nicht bekannt. In der Landschaft zu Füßen der Stadt Bethlehem werden ab 1. Advent "Hirten in Erwartung", bis Mitte Januar, "Anbetung durch die Drei Könige", wechselnde Darstellungen mit Holz-, Trachten- und beweglichen Figuren gezeigt.

Forchheim - Reuth
Die kath. Pfarrkirche St. Johannes der Täufer - ist ein Kirchenkomplex aus einer alten (1712-1717) und neuen Kirche (1978). Die ca. 16 Jahre alte Weihnachtskrippe steht in der neuen Kirche. Die ländliche Krippe mit Trachtenfiguren hat eine Größe von 5 qm und zeigt vom 23.12. bis Lichtmess die Darstellung der "Geburt Christi" und die "Heiligen Drei Könige".

Gasseldorf
Die kath. Filialkirche "Maria Hilf" wurde 1950/52 erbaut. Auf einer Fläche von ca. 2 qm stehen in einer orientalischen Landschaft die aus Terrakotta gefertigten Figuren. Die Kirche ist nur an Sonn- und Feiertagen geöffnet.

Gaiganz
Kath. Filialkirche St. Vitus - Die ca. 50 Jahre alte orientalische Weihnachtskrippe mit Pappmachèfiguren (ca. 15 cm groß) steht unter der Empore. Auf einer Fläche von 1 x 0,5 m werden vom 24.12. bis Mitte Januar verschiedene Darstellungen von der "Herbergssuche" bis zur "Flucht nach Ägypten" gezeigt.

Gesees
Evang. Kirchenburg und Wallfahrtskirche St. Marien Die in spätgotischer Zeit gegründete und in der Spätgotik vollendete historische Wehrkirche zeigt in der Seitenkapelle im Eingangsbereich eine moderne, landschaftsbezogene Krippendarstellung: Lebensgroße Figuren sowie Ochs und Esel umgeben das auf Heu liegende Kind. Die Heilige Familie trägt die klassische Kleidung, während die Anbetenden in Original-Hummelgauer Tracht erscheinen. Der Hummelgauer Heimatbund gestaltet seit 1993 diese Krippe. Sie wird jeweils mit dem Gottesdienst am 1. Advent eröffnet und steht bis Drei Könige.

Gößweinstein
Wallfahrtsbasilika "Zur Heiligen Dreifaltigkeit" - Der Neubau wurde 1715 geplant. Der Bau, nach Plänen von Balthasar Neumann, begann 1730. Die Kirche erhielt von Papst Pius XII den Ehrentitel "Basilica minor". In einem Schaukasten unter der Empore, gleich links, wird mit dem reichhaltigen Figurenschatz des Franziskanerklosters eine Jahreskrippe gestaltet. Dem Kirchenjahr entsprechend werden wechselnde Szenen aus dem Alten und Neuen Testament gezeigt. Einige der im orientalischen Stil gekleideten Figuren wurden sehr wahrscheinlich von dem bekannten heimischen Schnitzer Friedrich Theiler (1748-1826) gefertigt. Die Weihnachtsdarstellung wird als Bühnenkrippe mit Figuren in heimatlicher Tracht und in heimischer Szene (Felsenhöhle in der Fränkischen Schweiz) dargestellt. Die Krippe ist ganzjährig zu betrachten. Die große Weihnachtskrippe (ca. 12 qm) wird als offene Landschaftskrippe, mit sprudelndem Wasser aus einem Felsen, in einem Seitenaltar aufgebaut und mit vielen Figuren, einschl. einer meisterlich geschnitzten Schaf- und Ziegenherde, gestaltet. Mit den in orientalischem Stil bekleideten Figuren werden von der "Herbergssuche" ab 24.12 bis zur "Flucht nach Ägypten" bis 15. Jan. wechselnde Darstellungen gezeigt.

Gundelsheim
Neben dem Rathaus in Gundelsheim, Karmelitenstraße, steht eine offene Weihnachtskrippe, die erstmals 1990 aufgebaut wurde. Die Figuren in fränkischer Kleidung bestehen aus einem Eisengerüst, Kopf - Hände und Füße sind aus Ton gefertigt. Die fränkisch, ländliche Krippe hat eine Größe von 3 x 2,5 m. Die Darstellungen reichen von der "Verkündigung" ab 1. Advent bis "Anbetung der Hirten" und sind bis Drei König zu sehen.

Pfarrkirche Sieben Schmerzen Mariens - 1992 wurde die fränkische, dörfliche Weihnachtskrippe zum ersten Mal in der Taufkapelle aufgebaut. Mit Holz- und beweglichen Figuren in fränkischer Kleidung werden auf einer Fläche von 2,5x0,9 m von der "Verkündigung" bis zur "Flucht nach Ägypten" verschiedene Darstellungen gezeigt. Die Krippe wird von Jahr zu Jahr erweitert.

Gunzendorf

In der Kath. Pfarrkirche St. Nikolaus (1723-26) steht beim rechten Seitenaltar die ca. 2 x 1,5 m große Weihnachtskrippe. Das Szenarium zeigt im Hintergrund Bethlehem, davor wird eine orientalische Landschaft gestaltet. Die Figuren sind zum Teil 40 bis 50 Jahre alt. Mit den Holz- und beweglich bekleideten Figuren werden ab ca. 2 Wochen vor Weihnachten mit der "Verkündigung" bis zur "Flucht nach Ägypten" verschiedene Darstellungen gezeigt. Zu sehen ist die Krippe bis Lichtmess.

Heiligenstadt
Auf dem Marktplatz in Heiligenstadt steht ab 1. Advent bis eine Woche nach Hl. Drei Könige eine große (3 x 2 m) freistehende (Fachwerkgebäude-Stall) Weihnachtskrippe. Die geschnitzten, beweglichen Trachtenfiguren in fränkischer Kleidung sind ca. 90 cm groß. Es werden die Bilder "Verkündigung", "Geburt" und die "Hl. Drei Könige" gezeigt.

Heroldsbach
Pfarrkirche - Die Grundgruppe für die orientalische, ländliche Weihnachtskrippe wurde von Herr Zeis geschnitzt, weitere Figuren kamen im Laufe der Jahre hinzu. Auf ca. 4 qm werden mit beweglichen, im ländlichen Stil bekleidete Figuren - Kopf, Hände und Füße sind aus Holz geschnitzt - die Darstellungen "Herbergsuche" der "Geburt", die "Verkündigung" und die "Heiligen Drei Könige" vom 24.12. bis Lichtmess gezeigt.

Hirschaid
Pfarrkirche St. Vitus - Im Langhaus der Pfarrkirche, in der nordwestlichen Ecke, steht diese Jahreskrippe. Vor 1966 gab es eine große Weihnachtskrippe, deren Alter nicht bekannt ist. In der jetzigen Kastenkrippe werden seit 1966, auf 2 qm Fläche, Motive nach den Schrifttexten des jeweiligen Lesejahres gezeigt. Zur Weihnachtszeit sind die Darstellungen der "Geburt Christi" und die "Anbetung der Könige" zu sehen. Die Krippe zeigt eine Stadt in ländlich, orientalischer Umgebung. Die beweglichen Figuren (von H. Hamatschek, Bamberg), deren Köpfe, Hände und Füße aus Holz schnitzt sind, haben für die Weihnachtsszenen eine Größe von 25 cm, für die Jahreskrippe von 18 cm. Der Haupteingang ist nur Sonntag und zu Gottesdienstzeiten geöffnet, ansonsten der rechte Seiteneingang.

Hohenmirsberg
In der Pfarrkirche St. Martin ist die ca. 50 Jahre alte ländliche Weihnachtskrippe vom 24.12. bis Drei König zu sehen. Mit den Oberammergauer Holzfiguren werden wechselnde Szenen dargestellt. Die letzte Darstellung ist der "Kindermord in Bethlehem".

Hollfeld
Kath. Pfarrkirche Maria Himmelfahrt - An der linken Seitentür findet man die, auf einer Fläche von 4 x 2,5 m aufgebaute, aus Holz geschnitzte Weihnachtskrippe. Die Darstellungen reichen von "Der Engel spricht zu den Hirten" bis "Drei König". In einer bayerischen Landschaft sind die bemalten Holzfiguren vom 19.12. bis Lichtmess zu sehen.

Kath. Kirche St. Salvator (1704 von Joh. Ludwig Dientzenhofer erbaut) - Die ca. 60 Jahre alte Weihnachtskrippe mit bemalten Gipsfiguren hat ihren Standort beim rechten Seitenaltar. In der orientalischen Krippe werden auf einer Fläche von 3x3 m wechselnde Szenen von "Der Engel spricht zu den Hirten" bis "Drei Könige" dargestellt und ist ab 03. 12. bis Lichtmess zu sehen.

Am ehemaligen Bürgerspital (in der Garage) fand 1997 zum ersten mal eine Krippenausstellung statt. Die aus Lindenholz bestehende Krippe mit ihren menschengroßen Figuren wird ab 2. Advent bis Drei Könige zu sehen sein. Am 2. Advent wird die "Verkündigung" und am 3. Advent die "Geburt" dargestellt.

Kirchenbirkig
Kath. Pfarrkirche Johannes der Täufer - Der älteste Teil der Kirche stammt aus der Romanik, 1629 wurde die Kirche nach Westen erweitert. Die dritte Erweiterung wurde 1936/37 vorgenommen. Auf einer Fläche von ca. 2 x 1 m wird auf dem rechten Seitenaltar die fränkische Weihnachtskrippe, mit Gebäuden und Moos gestaltet. Mit bemalten Gipsfiguren werden ab 4. Advent bis Lichtmess die Darstellungen der "Geburt Christi" und der "Drei Könige" gezeigt.

Kirchehrenbach
Pfarrkirche St. Bartholomäus (1765-72) - Die geschnitzten, beweglichen Figuren (ca. 15 cm groß) im fränkisch, ländlichen Stil stammen wahrscheinlich aus dem letzten Jahrhundert. In der Zeit vom 24.12. bis Lichtmess werden in einer orientalischen Landschaft (2x2 m) verschiedene Szenen gestaltet. Die letzte Darstellung ist "Hochzeit zu Kanaa".

Krögelstein
In der Pfarrkirche wird seit 1982 die ländlich, orientalische Weihnachtskrippe aufgestellt. Vom 24.12. bis 06.01. sind die Figuren in orientalischer Kleidung zu sehen. Die Kirche ist im Winter geschlossen, der Schlüssel kann gegeben werden.

Kühlenfels
Kath. Filialkirche St. Matthäus - ehem. Schlosskapelle. Die Kirche gehört heute zur Pfarrei Kirchenbirkig. Vom 4. Advent bis Lichtmess wird die fränkische Weihnachtskrippe gestaltet. Mit bemalten Gipsfiguren werden die Darstellungen der "Geburt Christi" und der "Drei Könige" gezeigt. Die Kirche ist nur an Sonn- und Feiertagen zu den Gottesdienstzeiten geöffnet.

Leutenbach
Kath. Pfarrkirche St. Jakobus - 1884 wurde die alte Kirche abgebrochen und mit dem Neubau begonnen, bei der man in allem den Vorstellungen der Neugotik folgte. Am Seitenaltar hat die orientalische Weihnachtskrippe, deren genaues Alter nicht bekannt ist, ihren Standplatz. Mit uneinheitlichen Figuren wird die Darstellung der "Geburt Christi" gezeigt. Die Krippe ist vom 24.12. bis Drei König zu sehen.

"Mertel-Krippe", Fam. Franz Roth, Ehrenbürgstr. 1 - In den 20er Jahren begann Herr Roth mit dem Bau der mechanischen Krippe. Am Anfang bewegten sich nur einige Figuren, die durch ein Zahnwerk angetrieben wurden. Jedes Teil wurde hierzu selbst hergestellt. Seit ca. 15 Jahren wird die Krippe nun wieder aufgebaut. Aus Wurzelstock, ca. 20 verschiedenen Moosarten, Tuffsteinen usw. die alle aus der Gegend um Leutenbach stammen, wird im Wohnzimmer der Familie auf einer Fläche von 4 x 2 m die fränkische Krippe gestaltet. Die Pappmachèfiguren (ca. 12-14 cm) bewegen sich nach der biblischen Geschichte. Die Krippe kann täglich, ab 25.12. bis zum Sonntag nach Drei König gesehen werden.

Lichteneiche
Pfarrkirche "Heilig Geist". In einem Wald mit Gebirge werden mit beweglichen Trachtenfiguren vom 23.12. bis Ende Januar wechselnde Darstellungen gezeigt. Die Szenen zeigen die "Geburt Christi", "Hl. Drei Könige" und die "Flucht nach Ägypten".

Litzendorf
Über dem Otterbach gebaut ist eine fränkische Krippe aus Fachwerk mit den Darstellungen "Maria Verkündigung", "Herbergsuche", "Geburt Christi" und "Heilige Drei Könige" zu sehen. Die fast mannsgroßen Figuren sind von heimischen Künstlern geschnitzt und mit fränkischer Kleidung dargestellt.

Moggast
Kath. Pfarrkirche St. Stephan Der spätgotische Turm ist der älteste der Kirche. Das Kirchenschiff wurde 1921 neu erbaut. Hier befindet sich auch eines der wenigen Deckengemälde, das zwischen den beiden Weltkriegen in einer Kirche geschaffen wurde. Die orientalisch gestaltete Weihnachtskrippe ist ab 4. Advent bis Mitte Januar zu sehen. Mit den bekleideten, beweglichen Figuren wird die Darstellung von "Christi Geburt" gezeigt.

Nankendorf
Kath. Pfarrkirche St. Martinus - Am rechten Seitenaltar wird seit 1920 die Weihnachtskrippe gestaltet. In einem ländlich, fränkischen Szenarium werden mit den beweglichen Figuren ab etwa 15.12. mit der "Herbergssuche" bis zur "Heiligen Familie in Nazareth" - bis 15. Februar - verschiedene Darstellungen gezeigt.

Neunkirchen am Brand
Der Krippenweg führt durch Neunkirchen am Brand, Großenbuch und Hetzles in private Häuser, außerdem gibt es Krippen in den drei Kirchen in Neunkirchen, der Kirche in Großenbuch und der Hetzleser Kirche zu besichtigen. Auskünfte zu den Besichtigungszeiten sind über die Gemeindeverwaltung Neunkirchen a. Br., Tel.: +49 9134/7050 oder Herrn Gregor Forster, Tel.: +49 9134/5772 oder Herrn Ernst Wölfel, Tel.: +49 9134-5026 erhältlich.

Niedermirsberg
Kath. Kuratiekirche St. Jakobus, Niedermirsberg. Jedes Jahr wird in der „neuen“ Kirche eine kleine Krippe am Seitenaltar aufgestellt. Kath. Filialkirche St. Konrad, Rüssenbach Auf einer Fläche von 1,40 x 1,70 m wird in einer Landschaft aus Wurzelstock, mit Höhle und Gebirge, die Krippe gestaltet. Mit den Pappmachefiguren wird ab 23.12. bis Lichtmess die „Geburt Christi“ und „Hl. Drei Könige“ gezeigt.

Obernsees
St.-Jakob-Kirche. In der Kirche (1727 bis 1729 wegen Baufälligkeit des weit vor 1390 an gleicher Stelle erbauten Gotteshauses erbaut) steht ab 2. Advent bis zum Sonntag nach Epiphanias eine Krippe, die Anfang 1990 von einem Obernseeser Bürger, Michael Eisenhuth, aus Lindenholz geschnitzt wurde. Als Vorbild diente ihm eine der vielen einfachen Gebrauchskrippen aus Plastik. Die Figuren sind 25 cm hoch. Die Kirche kann auf Anfrage besichtigt werden, Tel. Pfarramt 09206/226, Mesnerin 09206/742.

Obertrubach
Pfarrkirche St. Laurentius - 1954 wurde die Kirche neu erbaut und 1993 renoviert. In der Pfarrkirche steht am Altar der Heiligen Familie die orientalische Krippe mit beweglichen Figuren in orientalischer Kleidung. Die Krippe ist vom 23.12. bis 06.01. zu sehen. Vor der Pfarrkirche am Laurentiusbrunnen steht eine moderne Krippe mit feststehenden Figuren (ca. 35 - 40 cm groß). In einem Krippenhaus wird die Darstellung der "Geburt" gezeigt.

Pegnitz
Marienkirche (Kath, Filialkirche Mariae Namen) - Mit geschnitzten Holzfiguren - 12 bis 15 cm groß - wird die ländliche, aus Wurzelstock mit Stall bestehende Weihnachtskrippe, gestaltet. Beim rechten Seitenaltar sind auf einer Fläche von ca. 2 - 3 qm die Darstellungen der "Geburt Christi" vom 24.12. und die "Heiligen Drei Könige" bis 06.01. zu sehen.

Herz-Jesu Kirche (1963) - Die ca. 4 qm große orientalische Krippe, mit 15 cm großen Pappmacheefiguren ist von Advent bis Lichtmess zu sehen und zeigt wechselnde Darstellungen von der "Herbergssuche" bis "Drei Könige".

Evang. Stadtpfarrkirche St. Bartholomäus - Die Vorgängerkirche musste abgerissen werden. Durch ihre neubarocken Formen lässt jetzige Kirche ihre Entstehungszeit um 1899/1900 erkennen. Unter der Kanzel steht eine ca. 2 qm große, ländliche, mit Holzfiguren gestaltete Weihnachtskrippe. Sie zeigt die Darstellung der "Geburt Christi" und ist vom 24.12. bis Lichtmess zu sehen.

Poxdorf
Mariae Opferung - Die ca. 2 qm große Weihnachtskrippe hat Ihren Standort vor dem linken Seitenaltar. Die orientalische Krippe wird seit 1937 gestaltet. Die uneinheitlichen, beweglichen Figuren haben eine Größe von ca. 20 cm. Es werden von der "Herbergssuche" ab 24.12. bis zur "Flucht nach Ägypten" - bis 15. Januar - wechselnde Darstellungen gezeigt.

Pretzfeld
Pfarrkirche St. Kilian - Seit 1986 wird beim Marienaltar - Seitenaltar - wieder die ländliche Weihnachtskrippe mit Holzfiguren gestaltet. In der Krippe, die aus dem 20. Jahrhundert stammt, wird von Weihnachten bis Drei König , in einem Szenarium mit Bethlehem bei Nacht, die "Geburt" und "Anbetung der Könige" gezeigt.

Rüssenbach
Kath. Filialkirche St. Konrad - Die kleine Kirche wurde1946 geweiht. Auf einer Fläche von 1,40x1,70m wird in einer Landschaft aus Holzstock, mit Höhle und Gebirge, die Krippe gestaltet. Dargestellt werden ab 23.12. bis Lichtmess die "Geburt Christ" und "Hl. Drei Könige". Die Pappmachèfiguren wurden in den 30er Jahren vom damaligen Niedermirsberger "Krippenpfarrer" Freitag vermittelt.

Scheßlitz
In der Pfarrkirche St. Kilian steht beim Seitenaltar eine ca. 4 x 2 m große Weihnachtskrippe. Bei der Gestaltung der Krippe wurde die Umgebung aufgenommen. Der gemalte Hintergrund zeigt Giech und Gügel. Die Krippe wurde wahrscheinlich nach der Jahrhundertwende (ca. 1910) gefertigt. Die bemalten Holzfiguren in fränkischer Kleidung zeigen wechselnde Szenen ab 24.12. bis Lichtmess. Die letzte Darstellung ist die "Hochzeit zu Kanaa".

Schlaifhausen
Filialkirche "Muttergottes von der immerwährenden Hilfe" - Vom 23.12. bis Sonntag nach Drei König ist diese kunstvoll geschnitzte, Oberammergauer Weihnachtkrippe zu sehen.

Thurnau
Kath. St. Marienkirche - Die Weihnachtskrippe, die ihren Standort in der Taufkapelle hat, wurde in den Jahren 1954/55 von Erich Weiser, Nordmähren, aus Lindenholz geschnitzt. Die Lindenholzfiguren haben eine Größe von 25-35 cm. Auf einer Fläche von 3 x 3 m sind die Darstellungen der "Geburt Christi" und "Drei Könige " vom 23.12. bis "Lichtmess" zu sehen.

St.-Laurentius-Kirche - Krippenfiguren aus Olivenholz mitgebracht von einer Gemeindereise nach Israel im Jahre 1996. Zu sehen ist die Krippe vom 2. 12. bis 06.01.

Trockau
Kath. Pfarrkirche St. Thomas von Aquin (1950 erbaut). Vom 24.12., mit der Darstellung der "Geburt Christi" bis zu den "Drei Königen" - zu sehen bis Mitte Januar - wird auf einer Fläche von 3 x 1,75 m die Weihnachtskrippe gestaltet. Das Szenarium zeigt eine bayerische Landschaft mit ca. 30 - 40 cm großen Holzfiguren.

Waischenfeld
Kath. Pfarrkirche Johannes der Täufer - Am steilen Hang befindet sich die neugotische Pfarrkirche unterhalb der Burg. Sie wurde an Stelle einer älteren Burgkapelle erbaut. Bei der Orgel links, steht eine ca. 2,5 x 1,2 m große orientalische Weihnachtskrippe mit geschnitzten Figuren in orientalischer Kleidung. Die Darstellungen der "Geburt Christi", ab 22.12., und der "Hl. Drei Könige" sind bis 15.01. zu sehen.

Stadtkapelle St. Laurentius und Michael. Oberammergauer Holzkrippe von 1937 mit ca. 20 cm großen Figuren. Die hl. Familie ist Natur belassen, alle anderen Figuren sind bemalt. Die Krippe ist ca. 1x2 Meter groß und vom 4. Advent bis eine Woche nach Drei Könige aufgebaut. Die Kapelle ist täglich von 8-18 Uhr geöffnet.

Wiesenthau
Pfarrkirche St. Matthäus - Die Kirche wurde in 5 Bauabschnitten errichtet. In der Pfarrkirche steht auf einer Fläche von 1x2 m die volkstümliche, ländliche Weihnachtskrippe. Die aus Holz geschnitzten, bemalten Figuren sind vom 23.12. bis zum Sonntag nach Drei König zu sehen.

Wohlmuthshüll
Marienkapelle - In der kleinen Kirche wird seit 1935 eine ländliche Weihnachtskrippe gestaltet. Mit unterschiedlichen Figuren wird in einem Krippenstall aus Wurzeln und Holz vom 23. 12. bis Lichtmess die "Geburt Christi" und "Hl. Drei Könige" dargestellt.

Die Kirchen sind in der Regel von 9 - 17 Uhr geöffnet.

Die Auflistung der Krippen erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Alle Angaben ohne Gewähr. Die Jahreszahlen und Anmerkungen zu den Kirchen sind dem Buch "Die Kirchen der Fränkischen Schweiz" von Peter Poscharsky entnommen, erschienen in der großen Buchreihe des Fränkische Schweiz Vereins, Band 6. Siehe: www.fsv-ev.de Stichwort "Schriftenreihen".

Teilen: