29.04.2017

von B° RB

Weiterbildungsabsolventen

Dr. Michael Waasner: "Ihnen stehen alle Türen offen!". IHK: Feierliche Verabschiedung der Aus- und Weiterbildungsabsolventen

101 erfolgreiche Ausbildungsabsolventen erhielten von IHK-Vizepräsidenten Dr. Michael Waasner (links) ihr Abschlusszeugnis überreicht, darunter auch Martin Aust, Prüflingssprecher und einer der beiden Prüfungsbesten

101 Auszubildende und 14 Weiterbildungsteilnehmer konnten auf der Abschlussfeier des IHK-Gremiums Forchheim in der Jahnhalle ihre Abschlusszeugnisse in Empfang nehmen. Dr. Michael Waasner, IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des IHK-Gremiums Forchheim, freute sich mit den Absolventen über deren erfolgreichen Abschluss, rief sie aber dazu auf, sich auch im Beruf stets weiterzubilden: "Lebenslanges Lernen verbessert die langfristigen Berufschancen deutlich." Prüflingssprecher Martin Aust, der seine Ausbildung bei Aldi Süd in Forchheim abgeschlossen hat, betont, wie wichtig es sei, während der Ausbildung einen Chef zu haben, der an einen glaubt und stets unterstützt.

Waasner vergleicht die Situation in den USA und in Deutschland. In beiden Länder leiden die Unternehmen unter einem Fachkräftemangel. Während dies in Deutschland und Oberfranken aber daran liegt, dass der Arbeitsmarkt weitgehend leergefegt ist, sei die Ausgangssituation in den USA aber eine ganz andere: "Dort gibt es keine berufliche Aus- und Weiterbildung wie in Deutschland, sondern nur eine theoretische Ausbildung am College". Dieses schließen aber nur rund 30% eines Jahrgangs ab. In den USA gebe es zwar reichlich Arbeitsplätze und jede Menge Arbeitsplatz-Suchende, aber kaum qualifizierte Bewerber. Anstatt mit Strafzöllen auf deutsche Produkte zu drohen, solle US-Präsident Donald Trump lieber ein Ausbildungssystem nach deutschen Maßstäben realisieren. Waasner: "So wird Amerika great again!"

Weiterbildungsabschluss und Hochschulabschluss gleichwertig

Hohen Respekt zollt Bernd Rehorz, IHK-Bereichsleiter Berufliche Bildung, den Weiterbildungsabsolventen, die mehrere Jahre bei Familie, Freizeit und Hobbies kürzer getreten sind. Rehorz: "Aber es hat sich gelohnt: Sie können jetzt einen Abschluss vorweisen, der dem Bachelor- oder gar dem Master-Abschluss einer Hochschule entspricht." 

Dass sich dieser Kraftakt gelohnt habe, zeigen aktuelle Studien. So haben Weiterbildungsabsolventen deutlich häufiger Personalverantwortung als Hochschulabsolventen, auch sei das Lebenseinkommen bei Weiterbildungsabsolventen inzwischen oft höher. Insgesamt 14 Absolventen der Weiterbildung konnten ihr Abschlusszeugnis in Empfang nehmen, darunter sechs Prüfungsbeste.

101 erfolgreiche Ausbildungsabsolventen

Waasner gratuliert den 101 erfolgreichen Ausbildungsabsolventen. "Sie haben einen wichtigen Lebensabschnitt abgeschlossen. Ihnen stehen nun alle Türen offen", so der IHK-Vizepräsident. "Natürlich können Sie sich zurücklehnen, sie werden aber bald merken, dass das in unserer schnelllebigen Zeit keine gute Idee ist." Er appelliert an die Absolventen, auch in der Zukunft alles zu geben, um das hohe Niveau ihrer Ausbildung zu halten. Waasner: "Nicht nur das fachliche Wissen ist wichtig, sondern auch Tugenden wie Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit."

Prüflingssprecher Aust ging der Frage nach, ob der Abschluss einer Ausbildung wirklich ein wichtiges Ereignis sei: "Wir sind keine Ärzte, wir heilen keine Krankheiten, wir verhindern keine Kriege und beenden auch nicht den Hunger auf der Welt". Er zeigt aber auf, dass alle Berufe eine wichtige Funktion haben. "Und so tragen wir, wenn auch auf eine Art, die man vielleicht nicht auf dem allerersten Blick erkennt, eben schließlich doch dazu bei, dass es der Allgemeinheit ein wenig besser geht… und leisten einen wertvollen Beitrag für unsere Gesellschaft", so Aust. Sein Resümee: Die feierliche Abschlussfeier ist der würdige Abschluss der Ausbildung.

60 der 101 Ausbildungsabsolventen haben ihren Abschluss im kaufmännischen, 41 im gewerblich-technischen Bereich gemacht. 49 haben mit der Note 2 abgeschlossen, immerhin zwei auch mit der Bestnote 1. Auch den Absolventen der Ausbildung wurden die Zeugnisse feierlich überreicht. 

Die IHK überreicht jeweils im Frühjahr und Herbst im Rahmen von Abschlussfeiern in allen acht IHK-Gremien die Zeugnisse an die erfolgreichen Aus- und Weiterbildungsabsolventen. Im April 2017 wurden insgesamt 1.338 Ausbildungs- und 255 Weiterbildungsabsolventen verabschiedet. Die meisten Schulabgänger entscheiden sich für eine Ausbildung in einem Mitgliedsunternehmen der IHK für Oberfranken Bayreuth. Mit gut 60 Prozent aller Absolventen ist die IHK klarer Marktführer im Ausbildungssektor.

Passend zum Thema

Im Fernstudium zum Maschinenbau-Master kann man Gelerntes gleich anwenden

Job und Karriere: Der Klimaschutz schafft neue Stellen und Berufsfelder

Umfrage: Fast jeder fünfte Berufstätige hat einen Job schon mal hingeworfen, weil er zu stressig war

Mehr aus der Rubrik

Fischereizentrum Oberfranken: Bericht über das FZO Zanderseminar Mai 2017

Ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Denkmalpflege – warum nicht im Fränkische Schweiz-Museum?

Teilen: