27.09.2007

Ausstellung Georg Mayer-Franken im Pfalzmuseum

„Alte Bekannte“ wieder treffen kann der Museumsfan jetzt im Pfalzmuseum: Gemeint sind damit Bilder von Georg Mayer-Franken, die lange Zeit schon im Depot lagerten

„Gänsehirtin“ von Georg Mayer-Franken - Foto von Susanne Fischer - zu sehen im Pfalzmuseum Forchheim in der Fränkischen Schweiz


„Alte Bekannte“ wieder treffen kann der Museumsfan jetzt im Pfalzmuseum: Gemeint sind damit Bilder von Georg Mayer-Franken, die lange Zeit schon im Depot lagerten. Aus Platzgründen mussten Werke wie die „Gänsehirtin“ (Foto), „Elternglück“ oder die „Heimkehrende Herde“ nach der Wiedereröffnung des Museums im Jahre 2000 den neuen Dauerausstellungen weichen.
Nun können die altbekannten Schätze, die im alten Pfalzmuseum im 2.Stock ausgestellt waren, bis Ende November im Erdgeschoß der Kaiserpfalz bewundert werden.
Auch zwei Neuzugänge, Schenkungen an das Museum, sind zu sehen: Die „Ziegenhirten“ und „Abendklingen“ beide in Öl auf Leinwand, stammen ebenfalls aus Mayer-Frankens Atelier.

Öffnungszeiten:
Mai bis Oktober: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr,
November bis April: Mittwoch, Donnerstag 10 bis 13 Uhr, Sonntag 13 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung

Passend zum Thema

Ausgesuchte Kunsthandwerker bieten ausgefallene und originelle Objekte an bei der Künstlerweihnacht am 8. und 9. Dezember 2007 in der Kaiserpfalz Forchheim.

Vom 01. Dezember 2007 bis 06. Januar 2008 herrscht im Pfalzmuseum wieder Adventsstimmung – Eisenbahn-Ausstellung, „Puppenstuben aus alter Zeit“, Künstlerweihnacht und lebende Krippe machen den Besuch zum Erlebnis.

In der 3. Langen Museumsnacht im Pfalzmuseum Forchheim am 08.09.2007 von 20 bis 1 Uhr werden die Besucher die eigentlichen Akteure sein: Ein witziges und schwungvolles Programm rund um das Thema 50er Jahre.

Mehr aus der Rubrik

Neue mobile Geschwindigkeitsmessanlage der Stadt Forchheim

Pfalzmuseum Forchheim: Klöppeln mit dem Fränkischen Klöppelverband

Advent und Weihnachten im Pfalzmuseum Forchheim: Eisenbahn und Klöppeln

Teilen: