21.01.2018

von B° RB

Auf den Spuren der Musketiere

Themenjahr 2018 in der Fränkischen Schweiz:  Sonderausstellung, spezielle Stadt- und Themenführungen, szenische Führungen mit Söldnern, Marketendern und Nachtwächtern, Lesungen

Auf den Spuren der Musketiere

Die Tourismuszentrale Fränkische Schweiz und mehrere Museen der Region, federführend das bekannte Fränkische Schweiz-Museum, vermarkten die kulturtouristischen Elemente des Erinnerungsjahres 2018 an den Ausbruch des Dreißigjähriger Krieges vor 400 Jahren unter dem Motto „Auf den Spuren der Musketiere“. Mit an Bord sind viele touristische Leistungsanbieter der Region. Reise- und Gästeführer, Gemeinden, Gastronomie, Burgen, Musik- und Theatergruppen und Museen.

Die Zeitepoche des 17. Jahrhunderts kennen wir heute vor allem aus Mantel– und Degenfilmen, wie beispielsweise dem Spielfilm „Die drei Musketiere“ aus dem Jahr 2011 von Paul W. Anderson, der unter anderem in Bamberg gedreht wurde. Allgemein bekannt sind die Namen der Heerführer Wallenstein, Tilly, Pappenheim und Mansfeld. Im kommenden Jahr spürt der Kulturtourist in unserer Region den lokalen und regionalen Geschehnissen der damaligen stürmischen Zeit nach. Dabei wird besonderes Augenmerk auf die Lebenswelt der Menschen aus deren Lebensperspektive gelegt. So umspannt das gesamte Angebot sowohl den zivilen als auch den militärischen Bereich jener Zeit. Die Reisenden erhalten je nach Produkt Einblicke in die seinerzeitige demographische Entwicklung, die Wirtschaftsweise und in die Klimageschichte u.v.m.

Die einzelnen Beiträge der zahlreichen Anbieter spiegeln die Breite des Portfolios wider:

  •  Sonderausstellungen
  •  spezielle Stadt- und Themenführungen
  •  szenische Führungen mit Söldnern, Marketendern und Nachtwächtern
  •  Lesungen
  •  Theaterspiele und musikalische Abende
  •  kulinarische Angebote
  •  themenorientierte Busrundfahrten

 

 

Die Angebote sind auf eine Vielzahl von unterschiedlichen Zielgruppen abgestimmt. Für die Gäste werden von den beteiligten Kooperationspartnern niederschwellige Produkte genauso angeboten wie anspruchsvolle Komponenten. Die speziell geschnürten Produkte eignen sich als eigenständige Tagesfahrten oder als Ausflugskomponente eines längeren Reiseaufenthaltes in Nürnberg, der Weltkulturerbestadt Bamberg und der Wagnerstadt Bayreuth.

Das projektbezogene Internetportal www.netzwerk-dreissigjaehriger-krieg.de erweitert sich ständig um neue buchbare Produkte. Dort werden auch alle Informationen rund um die Aktivitäten der Anbieter in der Fränkischen Schweiz und der Partnerregion Nordsachsen zusammengefasst.

Ansprechpartner:

Dr. Jens Kraus, Fränkische Schweiz-Museum, Am Museum 5, 91278 Pottenstein, kraus@fsmt.de, 09242-1640

Sandra Schneider, Tourismuszentrale Fränkische Schweiz, Oberes Tor 1, 91320 Ebermannstadt Sandra.Schneider@tz-fs.de, 09191-861054

Passend zum Thema

Zum Tag des Offenen Denkmals 2017 unter dem Motto "Macht und Pracht" am 10.09.2017 um 18 Uhr im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel

Galerie im Alten Rathaus: Künstlerlandschaft Chiemsee – "Landschaftsmalerei heute?"

Freier Eintritt am 30. August 2017

Mehr aus der Rubrik

Auf den Spuren des 30jährigen Krieges in der mittelalterlich geprägten Stadt Creußen

Auf den Spuren der Musketiere – Themenjahr 2018: Mit dem Nachtwächter durch Gößweinstein

Naturführung rund um Tüchersfeld mit dem Besuch des Fränkische Schweiz-Museums

Teilen: