08.08.2017

von B° RB

ePayment

Forchheimer Bürgerserviceportal neu überarbeitet

ePayment in Forchheim

Behördengänge schnell und effizient von zu Hause aus erledigen? Meldebescheinigung? Führungszeugnis? Eheurkunde? Alles Nötige ganz bequem von zu Hause aus online erledigen, oder gar von der Eisdiele oder der Gaststätte aus? Das alles ist in Forchheim mit dem Bürgerserviceportal möglich!

Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein schaut sich zum Beispiel bei einem Besuch auf den Kellern zusammen mit Mitarbeiterin Sandra Ammon noch einmal das neue Bürgerserviceportal für Forchheim an (im Bild) und kommentiert: „Jeder von uns muss im Laufe eines Jahres dies und das auf dem Amt erledigen. Mit den kommunalen Online-Leistungen wollen wir in Forchheim modernes E-Government vorantreiben und den Menschen den Umgang mit den Behörden deutlich erleichtern. Insoweit freue ich mich, dass es nun möglich ist, bestimmte Vorgänge sofort mit modernen Zahlungsmitteln abzuschließen.“

Mit dem sogenannten „ePayment“ - dem Einsatz von Master- oder Visacard, eGiro und Einmallastschriftverfahren - können die angeforderten Bescheinigungen und die damit anfallenden Gebühren nun gleich bezahlt werden, sodass die benötigten Papiere viel schneller zugesandt werden können.

„Auch bisher konnten die Forchheimer Bürgerinnen und Bürger bereits Online-Dienste des Einwohnermelde- und des Standesamtes nutzen“, erklärt Dieter Hümmer, Sachgebietsleiter der EDV-Abteilung der Stadt, „nun wurde unser Angebot um das „ePayment“ ausgeweitet. Ausweis-Statusabfrage, Bürgerauskunft, Lebenspartnerschaftsurkunden können nun schnell und effizient abgewickelt und sofort bezahlt werden. Unsere Bürger finden das neue Bürgerserviceportal bereits in der bestehenden Stadthomepage www.forchheim.de, denn OB Kirschstein wollte nicht warten, bis das neue Format der Homepage an den Start geht.“

Mit dem stetigen Ausbau des Bürgerserviceportals schließt sich die Stadt Forchheim der Strategie der Regierung des Freistaates an, die mit „Montgelas 3.0“ Verwaltungsvorgänge der öffentlichen Organe durch partizipierendes E-Government einfacher und effizienter machen will: Der Begriff „Montgelas 3.0“ steht für die Strategie „Vom Blatt zum Byte“, mit der staatliche und kommunale E-Government-Leistungen gebündelt und „auf einen Klick“ angeboten werden sollen.

Säulen von Montgelas 3.0 sind das Bayerische E-Government-Gesetz, der E- Government-Pakt und das BayernPortal mit der ergänzenden Bereitstellung von Basisdiensten für digitale Authentifizierung, Kommunikation und digitales Bezahlen.

Passend zum Thema

Stiftung Warentest. Girokonto wechseln: Die Umsetzung ist noch nicht optimal

Stiftung Warentest. Baufinanzierung: Banken verlangen überhöhte Bereitstellungszinsen

Stiftung Warentest. Bausparen: Keine Konto­gebühr für Bauspardarlehen

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: