Das Pflegamtsschloß Betzenstein

Betzenstein, mit dem ehemaligen Pflegamtsschloss im Hintergrund

Ehemaliges Pflegamtshaus, „Pflegschloss“, Schlossstraße 13

Bis 1553 waren die Nürnberger Ämter Stierberg und Betzenstein vereint und wurden, da die Burg Betzenstein 1420/21 ruiniert worden war, von Stierberg aus verwaltet. Nach der Zerstörung Stierbergs logierte die Reichsstadt ihren Pfleger in einem angekauften Bürgerhaus am Betzensteiner Marktplatz ein. Dieses Haus wurde 1572 der Stadt als Rathaus geschenkt, während der Pfleger in das Anwesen des Hans Völkl zog. Erst 1668 wurde der Bau eines Pflegamtshauses geplant. Die Reichsstadt erwarb hierzu das in der nordwestlichen Stadt gelegene Anwesen eines Bernhard Schaumberger. Hier wurde 1669/70 dann das neue Pflegschloss gebaut, dessen Baugeschichte im Detail noch nicht erforscht ist. Bei Umbauten um 1905 erhielt das zweigeschossige Gebäude einen Südgiebel mit Stilelementen der Neorenaissance. Im 20. Jahrhundert befand sich das Pflegschloss einige Zeit im Besitz der Kommune, die es auch als Schulhaus nutzte. Heute befindet sich das Pflegamtsschloß in privaten Händen und wird fachmännisch und stilgerecht restauriert.

Quellen - Stadt Betzenstein
StAN Rst. Nbg., Landpflegamt, Pflegamt Betzenstein, Rep. 30b, fol. 126r, Nr. 6.


Literatur - Stadt Betzenstein
KDM Pegnitz, S. 85 f.

Dannenbauer, S. 220-222.

Teilen: