Die Geschichte von Ebermannstadt - Kurzbeschreibung und Cronik

Kurzbeschreibung: 1000 Jahre Ebermannstadt

Ebermannstadt wurde 981 erstmals urkundlich als Ort "Ebermarestad" erwähnt. Die Entstehung des Ortes, wahrscheinlich als thüringische Gründungsstätte eines Ebermar, geht in die Zeit vor 531 zurück. Ca. 1230 kommt Ebermannstadt in den Besitz der Herren von Schlüsselberg. Am 9.10.1323 erfolgt die Stadterhebung durch Kaiser Ludwig von Bayern. Ebermannstadt darf befestigt werden, bekommt das Marktrecht und hat einen Rat.

1803 erhält die Stadt den Sitz eines Landgerichts. 1862 entsteht der Landkreis Ebermannstadt.

Eine steile Aufwärtsentwicklung der Stadt erfolgt insbesondere nach dem Ende des 2. Weltkrieges. Zunächst finden hier viele Heimatvertriebene, vor allem aus Schlesien, Ostpreußen und aus dem Sudetenraum eine neue Heimat.

Ab 1950 setzte eine rege Bautätigkeit ein. Kleine bis mittlere Betriebe siedelten sich an. Durch die Errichtung einer Realschule und eines Gymnasiums wird Ebermannstadt auch Schulstadt. Die Gebietsreform 1972 ist für die frühere Kreisstadt ein schwerer Eingriff. Der Landkreis wird aufgelöst und das Landratsamt und alle weiteren Ämter nach und nach abgezogen. Es wird versucht, diesen Zentralitätsverlust in etwa auszugleichen.

Die Orte Rüssenbach, Neuses, Poxstall, Niedermirsberg, Eschlipp, Gasseldorf, Wohlmuthshüll, Buckenreuth, Kanndorf, Moggast, Wolkenstein, Windischgaillenreuth, Burggaillenreuth, Thosmühle werden zwischen 1971 und 1978 eingemeindet und die Stadt als Unterzentrum anerkannt. Gleichzeitig wird die Stadtverwaltung zum 1.5.1978 aufgelöst.

Ebermannstadt muß mit Unterleinleiter und Pretzfeld (letztgenannte Gemeinde scheidet zum 1.1.1980 wieder aus) eine Verwaltungsgemeinschaft eingehen, die im Rathaus zu Ebermannstadt untergebracht ist. Der Vorsitzende ist der Bürgermeister von Ebermannstadt, Franz Josef Kraus.

Die Chronik von Ebermannstadt

531 - Vor der Entstehung des Ortes, wahrscheinlich thüringische Gründung, Stätte eines Ebermar.

30.03.981 - Erste urkundliche Erwähnung des Ortes "Ebermarestad". Ebermannstadt gehört zum Kloster St. Peter in Aschaffenburg. König Otto II. verleiht den Bewohnern die Immunität, sie unterstehen ausschließlich der Gerichtsbarkeit des Klosters.

1194 - Ein Thimo und Cunradus de Ebermarstatt werden erwähnt.

1200 - Ebermannstadt kommt in den Besitz der Herren von Schlüsselberg.

1308 - Eine Kirche in Ebermannstadt erstmals erwähnt.

09.10.1323 - Stadterhebung. Kaiser Ludwig verleiht dem Ort Ebermannstadt die Stadtrechte. Ebermannstadt darf befestigt werden, erhält das Marktrecht und hat einen Rat.

1347 - Fehde des Grafen Konrad v. Schlüsselberg mit den Bischöfen von Bamberg und Würzburg und dem Burggrafen von Nürnberg wegen einer Zollstelle nahe der Streitburg. Belagerung der Burg Neideck und Tod des letzten Schlüsselbergers.

1349 - Der schlüsselbergische Besitz wird aufgeteilt.

1390 - Ebermannstadt kommt endgültig an das Hochstift Bamberg.

1430 - Die Hussiten brennen Ebermannstadt nieder.

1469 - Ebermannstadt wird selbständige Pfarrei, von Pretzfeld separiert.

1478 - Das "Wale zum Breitenbach", ein kleine mittelalterliche Wasserburg wird erwähnt.

1510 - Im Bierkrieg mit Pretzfeld ziehen die Ebermannstädter bewaffnet gegen Pretzfeld, um ihre Braurechte zu verteidigen.

1510 - Kaiser Maximilian 1. bestätigt den Ebermannstädtern ihr Stadtrecht.

1513 - Ein Schulmeister in Ebermannstadt.

1525 - Im Bauernkrieg bedrängt und zerstört der "Ebermannstädter Haufen" unter Peter Hofmann zahlreiche Rittersitze in der Umgebung.

1552/1553 - Im 2. Markgräflerkrieg wird Ebermannstadt von den Truppen des Markgrafen Albrecht Alcibiades von Brandenburg-Kulmbach heimgesucht. Burg Neideck wird zerstört.

1620 - Als erster Lehrer wird Christoph Winkler erwähnt.

21.02.1625 - Gasseldorfer Bergsturz

1631 - Durch den Rathausbrand - es stand auf der nordöstlichen Hälfte des Marktplatzes - werden wertvolle Urkunden vernichtet.

1633 - Im 30jährigen Krieg ist Ebermannstadt zeitweise von den Schweden besetzt. Treffen schwedischer und kurbayerischer Reiter zwischen Ebermannstadt und Pretzfeld. Die Stadt wird niedergebrannt.

1748-1826 - Friedrich Theiler, Bildschnitzer zu Ebermannstadt.

Um 1750 - Schulrektor Frantz Melchior Freytag verfaßt die "Ebermannstädter Liederhandschrift".

1756-1763 - Im Siebenjährigen Krieg hat Ebermannstadt unter mehrmaliger preußischer Einquartierung, besonders unter den "Schwarzen Husaren", schwer zu leiden.

12.08.1772 - Johann Georg Lahner in Gasseldorf geboren, Erfinder der "Wiener Würstel".

1787 - Krieg gegen die Markgräflichen aus Streitberg und Muggendorf um die Gerichtsbarkeit in dem Weiler Wöhrd.

1796-1815 - In den Koalitionskriegen mit Frankreich mehrmals Besetzung durch Franzosen. 30 Häuser gehen in Flammen auf.

1803 - Auflösung des Hochstifts Bamberg in der Säkularisation. Ebermannstadt kommt zu Bayern und wird Sitz eines Landgerichts.

1849 - Großes Hochwasser.

1853 - Die alte gotische Wehrkirche wird durch einen Neubau ersetzt.

1859 - Einweihung der neuen katholischen Pfarrkirche.

1862 - Der Landkreis Ebermannstadt entsteht.

1867 - Erstellung des gußeisernen Brunnens auf dem Marktplatz mit vier Wasserentnahmelöffeln.

1869 - Einweihung des Rathauses in der Hauptstraße, jetzt Nr. 37.

07.08.1881 - Gründung Krieger- und Veteranenverein Ebermannstadt und Umgebung

25.05.1891 - Die Eisenbahn kommt nach Ebermannstadt. Sie wird 1915 nach Heiligenstadt und 1922 nach Muggendorf, 1927 nach Sachsenmühle, 1930 nach Behringersmühle weitergebaut. Die Bahnstrecke nach Heiligenstadt wird 1968 und die nach Behringersmühle 1976 stillgelegt.

1900 - Im Scheunenviertel unterhalb der Kirche werden durch Blitzschlag 24 Scheunen eingeäschert.

1903 - Friedrich Palm errichtet das Elektrizitätswerk in Ebermannstadt.

1907 - Das Kreiskrankenhaus wird gebaut - Erweiterung 1958.

1909 - Großes Hochwasser, die Stadt steht bis zu 1 m unter Wasser.

08.12.1912 - Einweihung der Kinderbewahranstalt.

12.06.1916 - Einweihung der Volksschule für Knaben, jetzt Rathaus seit 1965.

1922/23 - Bau der städtischen Wasserleitung.

1923 - 600 Jahre, "Stadt Ebermannstadt" mit Feierlichkeiten, Eröffnung des Heimatmuseums.

22.04.1924 - Weihe des Kriegerdenkmals vor der Pfarrkirche (1969 entfernt und im städtischen Friedhof wieder errichtet).

1926 - Herausgabe des ersten Heimatbuches von Ebermannstadt.

05.11.1933 - Weihe des neuen Friedhofs in Breitenbach (Erweiterungen 1954, 1966, 1985), Schließung des alten an der Stadtpfarrkirche am 15.11.1933.

1934-1936 - "Der Reichsarbeitsdienst" legt auf dem Hasenberg ein Lager an und baut die Straße auf die Höhe des Feuersteins.

1939 - Eingemeindung der Nachbargemeinde Breitenbach nach Ebermannstadt.

1941 - Prof. Vierling errichtet die "Burg Feuerstein" als Laboratorium für Hochfrequenztechnik.

April 1945 - Kampfeinheiten um Ebermannstadt und Besetzung der Stadt durch amerikanische Panzereinheiten.

1946 - Das Erzbistum Bamberg übernimmt die "Burg Feuerstein" als Haus internationaler Jugendarbeit und Jugendbegegnung.

1947 - Großes Hochwasser, die Stadt steht unter Wasser.

1952 - Beginn des Segelflugbetriebes auf dem Gelände des Feuersteins, heute Fränkische Fliegerschule.

10.01.1953 - Inbetriebnahme des Kraftwerks "Weichselgarten".

1954 - Errichtung der Realschule (Bauträger Stadt Ebermannstadt), Erweiterung der Volksschule - seit 1965 Rathaus.

1955 - Brunnenbohrung mit Errichtung des ersten Wasserhauses an der Ramstertalstraße, wesentliche Erweiterung an der Gasseldorfer Straße 1964.

1956 - Großes Hochwasser, die Stadt steht unter Wasser.

18./19.02.1957 - Durch einen großen Bergrutsch am Hasenberg wird auf 250 m Breite die Feuersteinstraße weggeschoben. Eine neue Straßentrasse wird gebaut. Die Länge des Bergrutsches betrug 350 m.

10.09.1960 - Einweihung der Landwirtschaftlichen Berufsschule an der Altweiherstraße (Zweckverband unter Beteiligung der Stadt).

21./22.02.1961 - Bergrutsch unterhalb Steinbruch Knörlein, Kalkwerk, Breite 260 m, Länge 360 m

14.05.1961 - Weihe einer modernen Kirche auf Burg Feuerstein.

03.09.1961 - Einweihung der evangelischen Emmauskirche.

18.11.1962 - Weihe des neuen Kriegerdenkmals im früheren Friedhof der Pfarrkirche.

08.12.1963 - Weihe des neuen Marienbrunnens auf dem Marktplatz.

1963 - Bau der Ortsdurchfahrt durch den Stadtteil Breitenbach

25.06.1965 - Freibaderöffnung, seit 1970 beheizt.

1965 - Inbetriebnahme der Kläranlage, wesentliche Erweiterung 1983/1986.

1965/66 - Bau der Grund- und Hauptschule, wesentliche Erweiterung 1971/1974.

1968 - Brückenneubau bei der Herbstmühle.

1970 - Großes Hochwasser, die Stadt steht unter Wasser.

1970/1974 - Errichtung des Gymnasiums "Fränkische Schweiz" (Zweckverband unter Beteiligung des Landkreises und der Stadt).

12.04.1970 - Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde mit der französischen Stadt Chantonnay.

1971 - Eingemeindung von Gasseldorf und Niedermirsberg, Rüssenbach und Neuses-Poxstall.

1972 - Auflösung des Landkreises Ebermannstadt. Die Stadt verliert ihre Stellung als Kreisstadt. Eingemeindung von Wohlmuthshüll und Buckenreuth nach Ebermannstadt. Der neue Hartplatz an der Zentralsportanlage wird für die Öffentlichkeit freigegeben

1973 - 650-Jahrfeier der Stadterhebung von Ebermannstadt und Herausgabe des Heimatbuches 1973.

01.05.1978 - Eingliederung von Eschlipp und Kanndorf. Bildung der Verwaltungsgemeinschaft Ebermannstadt.

17./18.02.1979 - Erdrutsch im Eschlipper Tal im Bereich des früheren Müllplatzes unterhalb Burg Feuerstein

1981 - Tausend Jahre Ebermannstadt mit Feierlichkeiten, Herausgabe eines Ergänzungsbandes zum Heimatbuch, Wiedereröffnung des Heimatmuseums im Bürgerhaus.

1982 - Erweiterung der Tennisanlage auf 6 Plätze.

1985/86 - Dorferneuerung Gasseldorf.

1986 - Dorferneuerung Niedermirsberg.

1987-1990 - Hochwasserfreilegung von Ebermannstadt.
 
1989 - Dorferneuerung Niedermirsberg. Dorferneuerung Gasseldorf. Dorferneuerung Eschlipp

1990 - Wiedereröffnung des sanierten Freibades (Kosten 3,5 Mio. DM).

1991 - Neubau der Kohlfurtbrücke mit Anbindung der Geh- und Radwege und Anlegung von Holzstegen.

1992 - Neugestaltung des Kapellenplatzes im Rahmen der Altstadtsanierung.

1994 - Aufstufung der Stadt zum "Möglichen Mittelzentrum".

31.08.1994 - Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber zu Besuch.
Im April wird der neugestaltete Dorfbrunnen in Wohlmuthshüll feierlich eingeweiht.

1997 - Enthüllung des Denkmals in Gasseldorf zu Ehren von Johann Georg Lahner, dem Erfinder der "Wiener Würstchen oder auch Wienerle".
Am 2. Juni beginnen die Umbauarbeiten im Rahmen der Altstadtsanierung in der unteren Hauptstraße. Auch der Platz vor der Pfarrkirche wird in diesem Zusammenhang wiederum neu gestaltet. Die 4 in Bronze gegossenen Stadtheiligen St. Nikolaus, St. Sebastian, St. Nepomuk und St. Florian finden auf dem Platz endgültig ihre Standorte.

17.5.1998 - Abschluss Dorferneuerung mit Einweihung Gemeinschaftshaus Gasseldorf
Im September brennen 6 von 9 der nach dem 2. Weltkrieg (s. 14.04.45) wieder aufgebauten Scheunen durch Kinderhand ab.

1999 - Die Arbeiten der 1989 vom Stadtrat beschlossenen Altstadtsanierung werden beendet. Die Hauptstraße mit Marktplatz ist verkehrsberuhigt (Einbahnregelung), der Marktplatz mit einem neuen Marienbrunnen und einer Kinderspielfläche künstlerisch gestaltet.

Septemper.: Einweihung des Kinderspielplatzes mit Sportplatz in Gasseldorf.
Abbruch der Flutgrabenbrücke beim neuen REWE-Markt (früher Herbstmühle).
Oktober: Einrichtung einer "Sternwarte Feuerstein" nahe des Flugplatzes.
November: Errichtung Pioniersteg Diesbrunnen durch Gebirgspionierbataillon 8 aus Brannenburg

01.06.2000 - Einweihung des neuen umgebauten Markplatzes
November: Durch eine archäologische Sondierung in Gasseldorf durch das Landesamt für Denkmalpflege, Schloß Seehof, konnte indirekt eine vorgeschichtliche Siedlung nachgewiesen werden, die anhand der zahlreichen Kleinfunde wohl großenteils der Hallstatt-/Frühlatènezeit zuzuordnen ist.

01.02.2001 - Hans-Peter Kaulen neuer Chef von Burg Feuerstein

Mai: Niedermirsberg feiert Abschluss der Dorferneuerung

Mai 2002 - Übergabe von zwei weiteren Räumen im Heimatmuseum Ebermannstadt im Bürgerhaus nach längerer Umbauphase

November 2002 - Beim Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ siegte auf Kreisebene der Ebermannstädter Stadtteil Gasseldorf vor dem Hiltpoltsteiner Gemeindeteil Kappel und der Gemeinde Leutenbach.   

08.10.2004 - Enthüllung Denkmal Breitenbacher Säutreiber an B 470/Zum Breitenbach

15.07.2005 - Beginn der Dorferneuerung in Rüssenbach

01.08.2005 - Einweihung der neu renovierten Jakobus-Kirche in Niedermirsberg

13.02.2006 - Staatspreis für Dorferneuerung Moggast

2007    31.01.: Umzug zurück ins umgebaute Rathaus 01.05.: Einweihung Feuerwehrhausumbau Niedermirsberg 10.06.: 100 Jahre Krankenhaus Ebermannstadt, jetzt Klinik Fränk. Schweiz 24.06.: Tag der offenen Tür im Rathaus Ebermannstadt 15.07.: Einweihung Dorfgemeinschaftshaus Buckenreuth 17.07.: Übergabe gepflasterter Kohlfurtweg Ebermannstadt-Pretzfeld 01.09.: Übergabe Ärztehaus an der Klinik Fränk. Schweiz 13.12.: Einweihung Holzsteg zwischen Gasseldorf und Niederfellendorf

2008    Mai: Beginn Umbauarbeiten im Rahmen Altstadtsanierung in Franz-Dörrzapf-Straße 07.03.: Grundsteinlegung Ärztehaus Zum Breitenbach 16 31.03.: Spatenstich für Sakristeianbau Stadtpfarrkirche St. Nikolaus Juni: 75 Jahre Kath. Burschen- u. Männerverein Rüssenbach 20.06.: Festakt zum 40-jährigen Bestehen der Musikschule Ebermannstadt 18.-20.7.: 100 Jahre Bürgerverein Breitenbach 24.07.: Offizielle Fertigstellung Flutmulde bei den Stadtwerken 30.07.: Verabschiedung Rektor Rainer Heinz, Realschule, in den Ruhestand 15.09.: Spatenstich Dorferneuerung Rüssenbach 22.09.: Beginn Bauarbeiten am Parkplatz Sportplatzstr. 22.10.: Einweihung Steg zwischen Freibad Rothenbühl und Gasseldorf 11.11.: Einweihung Minispielfeld beim Hallenbad 05.12.: Richtfest weiterer Bau Seniorenwohnung in der Peunt

2009    04.05.: Beginn Bau Linksabbiegerspur auf B 470 in Höhe Mühlgraben wegen Penny-Markt 17.-20.7: 120 Jahre Feuerwehr Niedermirsberg 18.7.: Einweihung der umgestalteten Rathausanlage 27.07.: Inbetriebnahme Vakuum-Kanalisation Windischgaillenreuth 06.08.: Spatenstich Penny-Markt 20.08.: Eröffnung Biergarten Wiesentgarten, unteres Scheunenviertel 11.09.: Einweihung Hochwasserschutz Flutmulde bei Stadtwerken 12.10.: Richtfest Penny-Markt

2010    01.01.: landkreisweite Einführung des gelben Sacks 24.04.: Wiederinbetriebnahme neues Wasserrad, Oberes Tor 07.05.: Einweihung Umbau Volksschule 13.05.: Freigabe Dorferneuerung Rüssenbach mit Brücke 13.05.: Ökumenischer Gottesdienst zur Beendigung der Renovierung der Kreuzbergkapelle 14.06.: Einbau neuer Steg über Wiesent in Basteibräugasse 02.07.: Einweihung FriedWald in Ebermannstadt 30.07.: Übergabe Fertigstellung Basteibräugasse 19.09.: 700 Jahre Moggast mit Tag des offenen Dorfes 08.10.: Inbetriebnahme Blockheizkraftwerk im Hasenbergzentrum 15.10.: Übergabe Solartankstelle der Stadtwerke am Marktplatz 11.11.: Eröffnung Planetenwanderweg Feuerstein 12.11.: Übergabe Schwan aus Bronze am Marktplatz vor Schwanenbräu

2011    03.01.: Brand eines Wohnhauses in Niedermirsberg 23.02.: Spatenstich für das Haus Kirchlich-Sozialer Dienst der Caritas in Ebermannstadt, Bahnhofsplatz 4 08.04.: Einweihung neuer Radweg entlang St2260 zwischen Gasseldorf und Ebermannstadt 12.05.: Einweihung Atemschutzstrecke, Oberes Tor 1 12.06.: Übernahme des Bahnverkehrs Ebermannstadt-Forchheim durch Agilis 14.06.: Beginn der Bauarbeiten am B 470 Breitenbachgerinne 30.11.: Einreichung Bürgerbegehren gegen Edeka-Markt 04.12.: Einweihung Gemeinschaftshaus Konrad in Rüssenbach

2012    24.01.: Einweihung neue Sozialstation der Caritas am Bahnhofsplatz 4 mit Erzbischof Dr. Ludwig Schick 29.01.: 1. Bürgerentscheid gegen Einkaufsmarkt 09.09.: Einführung kath. Pfarrer Kidjemet  13.09.: Eröffnung dm-Markt, Markgrafenweg

Teilen: