Tröbersdorf

Wenn wir tausend Jahre in die Vergangenheit zurückblicken, entdeckten wir in der Gegend des heutigen Tröbersdorf wohl dichten Wald, durch welchen die einst so bedeutende "Hohe Straße" von Bayreuth nacht Bamberg führte. Erste Siedlungen entstanden längst dieser Straße. Die Menschen erhielten ihre Hofäcker und Wiesen hinter ihren Häusern. Dre Gründer des Dorfes hieß woh Tröber, das von "Drudbod" (Kraftgebieter) abzuleiten wäre. Die Siedler mussten ihren Zins an das Hofstift Bamberg bezahlen, standen jedoch unter der Herrschaft der Meranier, bzw. ihrer Besitznachfolger, der Marktgrafen.
Erst im im 16. Jahrhundert erfolgte die Trennung vom Bistum Bamberg. Diese erlaubten sich im 30jährigen Krieg (1618-1648) nachträglich noch einen grausamen Streich: Im Jahre 1636 "brannte die Kirche durch die Bambergischen in den Grund ab."

Sehenswert: Laurentiuskirche mit spätgotischem Chor, gotischen Fenstern, Barockaltar mit Reliquiengrab und Taufstein.

Teilen: