Die Kirchen in und um Eckersdorf

Innenraum St.-Ägidius-Kirche

Mehrere, auch historische Gotteshäuser schmücken die Gemeinde Eckersdorf und laden zu einem Besuch ein.

Die St. Ägidiuskirche in Eckersdorf

Die St. Ägidiuskirche wurde im Jahre 1791/93 durch den Baumeister Carl Christien Riedel unter dem Patronat des preußischen Königs Friedrich Wilhelm II. erbaut.
Den Namen des Heiligen Ägidius trägt die Kirche wohl seit 1457.

Die Kirche St. Franziskus in Eckersdorf

Im Rahmen der Neuordnung der zu groß gewordenen einzigen Bayreuther Pfarrei "Unsere Liebe Frau" hat der damalige Pfarrer der Schlosskirche und spätere Domkapitular Georg Schley 1965 den Grundstein für eine neue Kirche, und damit für eine neue "Tochterpfarrei" gelegt.

Die St. Laurentiuskirche in Tröbersdorf

Mit der Entstehung von Tröbersdorf im 11. Jahrhundert wurde natürlich auch eine Kirche gebaut, die allerdings während des 30-jährigen Krieges bis auf die Grundmauern abbrannte und wieder aufgebaut werden musste.

Die Johannes Kirche in Neustädtlein

Die Evangelisch-lutherische Pfarrkirche von 1818 wurde aus eigener Kraft von den Einwohnern des Dorfes finanziert. In weniger als 6 Monaten sammelten die Bürger das nötige Geld und setzten gleichzeitig den Plan um, eine neue Hallenkirche entstehen zu lassen.

Die Kilianskapelle in Eckersdorf

Die Kilianskapelle war der Vorgängerbau der St.-Ägidius-Kirche. Sie war als Schlosskapelle ursprünglich dem heiligen Kilian geweiht, was auf frühe Beziehungen zur Würzburger Kirche hinweist.

Die Kirche Peter und Paul in Busbach

Die Peter- und Paulskirche in Busbach wurde in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts gebaut. Aus dieser Zeit stammen der spätgotische Taufstein, die Altarflügel und -figuren. Am Turm findet man das Familienwappen der Bayreuther Markgrafen.

Teilen: