Tour 6: Zur Ehrenbürg / Walberla über Reuth, Wiesenthau und Schlaifhausen


Strecke Gesamtlänge:
19,0 km (Rückkehr kombiniert mit dem Zug, Gesamtlänge: 14,0 km)
Markierung: Blauer Schrägstrich / Gelbes Kreuz

Ausgangspunkt: Wandertafel am Parkplatz des Kellerberges oder Bahnhof Forchheim

Hinweg: Mit dem „Blauen Schrägstrich“ gehen wir hinauf zu den Oberen Kellern und weiter auf der Höhe, vorbei an der Lehmgrube eines früheren Dachziegelwerkes, nach Reuth.

Alternativ:
Ausgangspunkt Bahnhof Forchheim. Dem „Blauen Schrägstrich“ folgend, gehen wir über die Eisenbahnbrücke in die Hainbrunnenstraße, biegen dann rechts in die Bergstraße ein und folgen ihr bis auf die Höhe, vorbei an der Lehmgrube eines früheren Dachziegelwerkes, nach Reuth.

Am Feuerwehrhaus vorbei überqueren wir auf der Asphaltstraße die Talaue der Wiesent und kommen nach Wiesenthau, mit dem einzig noch erhaltenen Renaissance-Schloss der Fränkischen Schweiz. Unser Weg führt unterhalb des Schlosses vorbei hinauf zu Fahrstraße, die wir überqueren und auf der gegenüberliegenden Wohnstraße entlang, die später in einen Flurweg übergeht, steigen wir hinauf zur Einsattlung (Windloch) zwischen Walberla und Rodenstein. Wanderstrecke etwa 9 km.

Rückweg: Vom Windloch aus dem kleinen Fahrsträßchen, immer am Fuß des Rodensteins entlang, gehen wir hinunter zur Kirche von Schlaifhausen. Hier treffen wir auf das „Gelbe Kreuz“, dem wir bis zum Bahnhof Wiesenthau folgen, immer mit einem schönen Blick hinauf zur Ehrenbürg. Hier treffen wir wieder unseren „Blauen Schrägstrich“ vom Herweg, dem wir von nun an folgen, über das Wiesenttal - Feuerwehrhaus Reuth und zurück zum Ausgangspunkt am Kellerberg. Wanderstrecke etwa 10 km. Einkehrmöglichkeiten in den Gasthöfen „Nagengast“, „Kroder“ und „Schüpferling“ in Schlaifhausen oder im Gasthof „Zur Eisenbahn“ (Zametzer) am Bahnhof in Wiesenthau.

Alternativ
: Es besteht auch die Möglichkeit mit dem Zug zurück zum Bahnhof Forchheim zu fahren. Die Züge verkehren im „Bayerntakt“. Die Wanderstrecke des Rückwegs verkürzt sich dadurch auf ca. 5,0 km.

Teilen: