Tour 7: Forchheim – Ebermannstadt


Weglänge einfach: 17,0 km (Rückkehr mit Zug)
Markierung: Rotes Kreuz / Gelber Querstrich

Ausgangspunkt: Wandertafel am Parkplatz des Kellerberges.

Hinweg: Mit dem „Roten Kreuz“ gehen wir erst rechts neben der Straße in Richtung Jägersburg / Rettern, überqueren sie dann und gehen an der linken Seite entlang bis zum Waldrand. Hier überqueren wir das zweite Mal die Straße, folgen einem Forstweg, gehen durch den Jägersburggraben aufwärts, bis wir einen Waldweiher erreichen folgen der Markierung nach links und gehen weiter die Straße Rettern – Weilersbach überquerend bis zum Wanderparkplatz Retterner Kanzel. Hier folgen wir dem Forstweg hinauf bis zum Schützenberg und folgen der Wandmarkierung am Steilhang der „Langen Meile“ nach Reifenberg zur Nikolaus Kirche auch „Vexierkapelle“ genannt. Von Reifenberg gehen wir der Markierung nach talwärts, über die viel befahrene B470, überqueren die Talaue und kurz vor Pretzfeld, gleich nach der Bahnüberquerung, gehen wir links in einen breiten Feldweg. Um auf direktem Weg zum Bahnhof zu gelangen, bleiben wir auf dem Weg mit dem „Roten Kreuz“. Lockt jedoch noch ein Besuch der Innenstadt von Ebermannstadt, so folgen wir nun dem „Gelben Querstrich“ bei dem links abbiegenden Feldweg und folgen ihm bis Ebermannstadt, zuletzt durch das untere Scheunenviertel.

Empfehlung: Planen Sie einen Besuch der Ebermannstädter Innenstadt ein. Die Rückfahrt mit dem Zug. Von Ebermannstadt nach Forchheim verkehren die Züge im „Bayerntakt“. Streckenlänge ca. 17 km. Einkehrmöglichkeiten sind begrenzt.

Teilen: