Rathaus

Einer der schönsten Plätze Forchheims ist wohl der Rathausplatz.
Seit der Altstadtsanierung ist der Platz nur noch Fußgängern vorbehalten. So hat man einen freien Blick auf den imposanten Fachwerkkomplex. Der Platz wird von Zeit zu Zeit für Märkte wie den Töpfermarkt, Flohmarkt oder für den Weihnachtsmarkt genutzt.
Direkt am Rathaus beginnt die Hauptstraße mit ihren Geschäften. Im Rathaus ist die Tourist-Information untergebracht, und in den Rathaushallen finden regelmäßig Ausstellungen statt. Im Turm haust nach einer alten Legende Rathaus-Pöpel, und seit 1996 verwandelt es sich zur Weihnachtszeit in den größten Adventskalender der Welt.
Das für Forchheims Stadtbild charakteristische Rathaus stammt aus dem Spätmittelalter. Der Hauptbau mit Giebel und großem Einfahrtstor wurde um 1490 errichtet, der Magistratsbau 1535 westlich daneben gesetzt. 1523 arbeitete Meister Ruhalm am Nordgiebel des Hauptbaus. Seiner Hand werden die Schnitzereien im Gebälk des Magistratsbaus zugeschrieben: Im Schnitzwerk eines Balkens an der Vorderseite des Magistratsbaus oberhalb des Männleins mit dem Spiegel, das die Eitelkeit symbolisiert, macht das Rathaus-Männlein seinen Abwehrzauber: es streckt dem Betrachter sein Hinterteil entgegen.
An der Rückwand des Magistratsbaus findet man ein Relief des Forchheimer Stadtwappens: zwei Fische. Sie schwimmen von links nach rechts; im heutigen Stadtwappen schwimmen sie von rechts nach links.
An der Westseite des Magistratsbaus ist eine Sandsteintafel im Mauerwerk mit dem Wappen der Stadt Forchheim und dem Amtswappen des Fürstbischofs v. Redwitz eingelassen.
Die Wendeltreppe im Treppenhausbau hinter dem Magistratsbau wurde um 1700 gebaut: Die Spindel ist aus einem einzigen Eichenstamm. Am Treppenhausbau angebaut ist der Registraturbau. Heute gehören die spätmittelalterlichen Fachwerk-Bürgerhäuser Sattlertorstr. 1 und daran anschließend Nr. 2 und Nr. 5 zur Stadtverwaltung. Der große Rathaussaal im Hauptgebäude wurde 1865/67 erneuert, 1960 wurde das Innere des Hauses im Stil unserer Tage umgebaut. Aber großer und kleiner Rathaussaal blieben stilgerecht, zum Äußeren des Rathauses passend.

Teilen: