Burg Gößweinstein

Nach jüngsten Erkenntnissen wurde die Burg Gößweinstein wohl um das Jahr 1000 erbaut. Die Burg, und damit auch der Ort, erhielten ihren Namen von ihrem Erbauer: Graf Goswin. Die erste urkundliche Erwähnung datiert aus dem Jahr 1076. In ihrer wechselvollen Geschichte wechselte die Burg mehrmals ihren Besitzer. Im Jahr 1525 wurde die Burg im schwäbisch-fränkischen Bauernkrieg geschliffen, musste in der Folgezeit aber von den Bauern als Strafe wieder aufgebaut werden. Seit dem Jahr 1890 befindet sich die Burg in Privatbesitz. Edgar Freiherr von Sohlern kaufte damals die Burg und baute sie im neugotischen Stil um. In diesem markanten Aussehen befindet sich die Burg noch heute.
Die Burg kann teilweise besichtigt werden. Hierbei kann sich der Besucher einen Eindruck von der kärglichen Lebensweise des damaligen Landadels machen. Außerdem wird der Rittersaal gerne als stimmungsvolles Ambiente für Trauungen genutzt.

Öffnungszeiten:
Ostern bis Oktober täglich
Von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Kontakt:
Gilbert Freiherr von Sohlern
Burgstraße 30
91327 Gößweinstein
Tel. 09242/352

Burgenstraße
Die Burgenstraße gehört zu den ältesten und beliebtesten Touristikrouten in Deutschland. Von Mannheim über Nürnberg, Forchheim, Ebermannstadt führt sie nach Gößweinstein. Weiter über Pottenstein, Waischenfeld und Aufseß nach Bamberg.

Genauere Informationen erteilt
Die Burgenstrasse
Rathaus
74072 Heilbronn
Telefon: 07131/562283

Teilen: