Totenstein

Gehzeit ca. 1 3/4 Std.

Über den Treppensteig steigen wir ab nach Veilbronn, gehen durch die Ortschaft auf die andere Talseite, biegen links in die Hauptstraße ein und kommen nach ca. 100 m rechts auf einen Wanderpfad, der uns mit der Blaukreis-Markierung nach oben führt. Auf der Anhöhe angekommen liegt linker Hand die Ortschaft Volkmannsreuth vor uns. Wir halten uns bei unserer Kurzwanderung sofort scharf rechts und folgen dem Gelbpunktweg. Nach ca. 15 Min. erreichen wir auf einem Waldpfad den "Totenstein".

Der Legende nach erhielt dieser Aussichtspunkt seinen Namen durch den gar grauslichen Todessturz des Ritters von Streitberg samt Ross und Kutsche über diese Felswände. Wir aber werden hier durch einen außergewöhnlich schönen Tief blick ins Leinleitertal mit Veilbronn und das uns gegenüber auf gleicher Höhe liegende Naturfreundehaus für unseren, etwas schweißtreibenden Aufstieg belohnt. Anschließend gehen wir, weiter der Gelbpunkt-Markierung folgend, den Pfad nach unten und erreichen wieder die Hauptstraße kurz vor der Leinleiterbrücke. Hier gehen wir auf der Straße nach links, über die Brücke und dann rechts, die Hauptstraße verlassend, auf die Straße nach Siegritz. Ca. 200 m nach der idyllischen Schulmühle verlassen wir die Straße und folgen bei dem Wegweiser den grünen Kreis nach rechts oben in den Wald.

Über einen am Anfang steilen Pfad, erreichen wir den Veilbronner Pavillon und genießen hier wieder einen lohnenden Blick ins Tal und auf das uns jetzt gegenüber liegende Felsmassiv des Totensteines. Danach gehen wir über den kurz eben verlaufenden Pfad, vorbei an einem Wochenendhaus, beim Bergwachtschild nach links oben und dann weiter nach rechts bis zum Waldweg, der uns zum NaturFreundehaus zurückbringt.

Teilen: