Museumsscheune

Eine 1993 sanierte Scheune zwischen Rathaus und Stadtpfarrkirche - in herrlichem historischen Ambiente gelegen - vom Wittauerhaus zugänglich, bietet Zeugnisse einer über 975 Jahre alten Stadtgeschichte mit alter Handwerkstradition.

Im Erdgeschoss stehen exemplarisch alte landwirtschaftliche Geräte zum Transport, zur Bodenbearbeitung und Ernte, die in einer Atmosphäre von Scheune und kleinem Stall für sich sprechen. Eine Dokumentation über die Bodenkultur im Weizen- und Roggenanbau leiten über zu Geräten zur Flachsverarbeitung und Bienenzucht. Hausrat für das Buttern und Brotbacken im fränkischen Holzbackofen, sowie der Holzverarbeitung, geben im Obergeschoss einen Einblick in bäuerlicher Arbeitskultur und einer reichen örtlichen Handwerkstradition im fränkischen Hochjura.

Werkstatteinrichtungen und Produkte einer Wagnerei, einer Huf- und Nagelschmiede, alte Seilerwerkgeräte und Produkte, eine Sattlerei mit wertvollen Kuh- und Pferdegeschirr, ein funktionstüchtiger Webstuhl, Büttnereiwerkzeuge mit den typischen Erzeugnissen und Geräten des Schusters ergänzen die Dokumentation.
Die alte Töpfertradition aus Hollfeld, Wadendorf und Plankenfels mit Produkten der Porzellanfabrikation zeigt Töpferscheibe, Glasurmahlstein und Gefäße, sowie Kachelofentechnik. Stellwände und beleuchtete Vitrinen erlauben Wechselausstellungen für Korbmacher, Schreiner, Tüchner und Maler, sowie Buchbinder und Flaschner.

Tonbandaufzeichnungen können als Führungshilfen angefordert werden. Ein Museumsführer ist in Vorbereitung. Wander- und Wechselausstellungen, wie z.B. alte Trachten, Heiligenbilder und Brauchtum sind im Wittauerhaus (ehemals Seilerei, Färberei), - jetzt für Kunstausstellungen, Fremdenverkehrsbüro und Musikschule genutzt-, möglich.

Öffnungszeiten:
Mai bis Oktober
Samstag/Sonntag von 14.00 bis 16.00 Uhr
Führungen auf Anfrage unter Telefax: 09274-947595

Die Museumsscheune Hollfeld ist Mitglied im Verband Museen Fränkische Schweiz.

Teilen: