Kapellenweg in Königsfeld

Religion & Brauchtum erleben - besinnliches Wandern

Die Wanderungen sind als Wege zur Besinnung konzipiert. Sie sollen Wege zum Glauben, zur Natur, zum Ich sein. Nehmen Sie sich Zeit dafür. Genießen Sie die Landschaft. Lassen Sie sich einladen von den Kapellen und Feldkreuzen, die an den Wegen liegen wie Perlen an einer Schnur, zum Gebet oder einfach zum Nachdenken.

Die Inhalte der Stationen beziehen sich auf das katholische Brauchtum der Gegend, sind aber informativ und allgemein-verständlich gehalten. Sie sind natürlich auch Mitgliedern anderer Glaubensgemeinschaften und wenig bibelfesten Wanderern empfohlen.

Die Routen sind in beiden Richtungen markiert. Zu den Kapellenwegen ist ein kostenloses Begleitheft mit ausführlichen Beschreibungen erschienen. Sie erhalten es am Schriftenstand in der Pfarrkirche Königsfeld, im Rathaus der Gemeinde und in der VG Steinfeld.

Die Kapellenwege um Königsfeld führen Sie zu 18 Kirchen und Kapellen in der Umgebung von Königsfeld. Der Wanderweg bietet Ihnen Einblicke in die Welt der katholischen Heiligenverehrung und erzählt Geschichte und Geschichten von der Spätantike bis heute. An den Stationen kommen katholischer Volksglaube und ländliches Brauchtum zur Sprache. Sie animieren zu Andacht und Demut sowie zu Lebensfreude und Zuversicht.

Es gibt mehrere Rundwegvarianten für kürzere und längere Wanderausflüge:

Grüne Route: Barrierefreier Rundweg um Königsfeld, ca. 3,5 km, zum Großteil asphaltierter Weg

Blaue Route: Rundweg nach Kotzendorf, Voitmannsdorf und Huppendorf; ca. 12,5 km; zum Großteil befestigte Wege

Rote Route: Rundweg nach Treunitz und Steinfeld; ca. 15,2 km; zum Großteil befestigte Wege

Gelbe Route: Rundweg nach Huppendorf, Hohenpölz, Laibarös und Poxdorf; ca. 17,1 km; zum Großteil befestigte Wege

Alle Wanderungen beginnen in der Ortsmitte auf dem Parkplatz am Gefallenendenkmal unterhalb der Pfarrkirche. Parkmöglichkeiten finden Sie dort oder am westlichen Ortsausgang am Sportplatz. Die größeren Routen können mit dem Sparziergang durch den Ort (grüner Weg) verbunden werden.

Teilen: