Barockgarten in Obernsees

Weshalb man gerade in Obernsees so prachtvoll baute, geht aus verschiedenen Quellen hervor. Johann Willen schreibt über den Barockgarten in seinem “Teutschen Paradeis”: “Man sieht allda die St.-Jakobskirche, einen großen und wohlerbauten Pfarrhof, worinnen die Hochfürstliche Herrschaft sich öfter niderlasset...” Biedermann schreibt in seiner “Topographie des Fürstentums Bayreuth” über Obernsees: “Die hohe und niedere Jagd wird teils von dem hochfürstlichen Hause Bayreuth und teils von dem Herrn Baron von Aufseß besuchet.”

Der Markgraf kam also nach Obernsees, um gemeinsam mit dem Herrn Baron von Aufseß zu jagen. Die schöne und abwechslungsreiche Landschaft um Obernsees lud geradezu dazu ein. Das Pfarrhaus war dann auch so etwas wie ein kleines Jagdschloss.

Aus dieser Zeit stammt auch die schöne Gartenanlage oberhalb des Pfarrhauses. Im Lauf der Zeit verfiel sie aber. 

Dank der tatkräftigen Hilfe der zahlreichen Mitglieder des Verschönerungsvereins Obernsees unter der Leitung des inzwischen verstorbenen Paul Eisenhuth und der örtlichen Handwerker konnte der Barockgarten mit seinem Pavillon im Jahr 1989 wieder in seiner ganzen Schönheit erstehen. 

Für die fachliche Beratung und Unterstützung ist vor allem Herrn Michel von der Schlösser- und Gartenverwaltung der Bayreuther Eremitage, Herrn Architekten Baumann und Herrn Dr. Betz vom Amt für Denkmalpflege zu danken.

Teilen: