Schlossgeister

Rundwanderweg (ca. 10 km) um Egloffstein

Ausgangspunkt: Wanderparkplatz am Ortsanfang Egloffstein

Vom Parkplatz steigt der Weg an bis zur Burg hinauf. Dort geht es weiter mit der Markierung roter Punkt. Vorbei am Amtshaus biegen wir beim Haus Nr. 74 rechts in den Feldweg ein, durch Kirschgärten Richtung Hundshaupten, wo nach 1,5 km der Zaunsbacher Wald erreicht wird. Nach einem Wiesengrund trifft der Weg auf den Fahrweg von Egloffsteinerhüll-Hundshaupten. Wir biegen rechts ab. Nach ca. 1,5 km erreichen wir Hundshaupten mit seinem Barockschloss. Bis 1991 befand sich die Anlage im Besitz der Freifrau Gudila von Pölnitz, heute ist es Eigentum des Landkreises Forchheim. Im Sommer finden im Sommer regelmäßig die Hundshauptener Schlosskonzerte statt. Weiter geht es die Straße durch den Ort abwärts Richtung Zaunsbach bis zum Wildgehege, wo dem Wanderer Wild- und Hängebauchschweine entgegengrunzen und zahme Hirsche aus der Futtertüte naschen. Eine weitere Attraktion des Wildgeheges sind die Wisente. Eine Erfrischung am Kiosk des Wildgeheges ist eine angenehme Unterbrechung der Wanderung.
Anschließend sollte es nicht versäumt werden, dem Schlossgeist Grüß Gott zu sagen, wozu der Berg nochmals bis etwa zur Hälfte erklommen werden muss. Einige Schritte rechts im Wald befindet sich der herrlich gelegene Friedhof der Familie von Pölnitz mit seinen schlichten schmiedeeisernen Grabkreuzen. Oberhalb des Friedhofes liegt das Schloss, wo die interessante Führung nicht versäumt werden sollte.
Der Weg führt weiter die Straße abwärts nach Oberzaunsbach; nach dem ersten Haus biegen wir rechts ab. Der Markierung grüner waagrechter Balken folgend geht es weiter durch den Rabensteiner Wald. Nach ca. 3,5 km erreichen wir wieder Egloffstein. Über den Marktplatz mit seinem Agilolfi-Brunnen und durch das Heidsgäßchen erreichen wir den Ausgangspunkt.

Teilen: