Teufelshöhle in Pottenstein

Die Teufelshöhle liegt ca. 2 km von Pottenstein entfernt im idyllischen Weihersbachtal direkt an der B 470 und ist von Pottenstein aus entweder zu Fuß über einen schönen Wanderweg oder auf dem ausgebauten Fahrradweg entlang des Schöngrundsees zu erreichen. Für PKW und Busse steht ein großer Parkplatz vor dem Höhleneingang zur Verfügung.
Wenn der Besucher über einige Stufen den riesigen Höhlenvorraum, der während der Sommermonate wegen der Wetterfestigkeit und der hervorragenden Akustik für Theater und Konzerte genutzt wird, erreicht hat, bekommt er einen ersten Eindruck von der Kraft der Natur und der Dimension der größten Tropfsteinhöhle Deutschlands.
Erschlossen wurde die Teufelshöhle, damals noch das "Große Teufelsloch" genannt ab 1922 vom Geologen Prof. Dr. Hans Brand. Seit der Zeit ist die Höhle der Öffentlichkeit auf Treppen und gut begehbaren Pfaden zugänglich. Heute ist der Besichtigungsweg 1,5 km lang, eine Führung dauert ca. 45 Minuten. Als Besonderheiten gelten seit jeher das Skelett eines Höhlenbären und die beiden größten und schönsten Räume der Höhle, der Barbarossasaal und der Riesensaal. Der gesamte Besichtigungsweg wird von faszinierenden Tropfsteingebilden umrahmt.
Die Teufelshöhle bietet aufgrund ihrer klimatischen Verhältnisse eine weiter Besonderheit. Die Sommer wie Winter konstante Temperatur (+9 Grad), eine konstante Luftfeuchtigkeit von knapp 98 Prozent und die absolut staub- und keimfreie Luft sind ideale Voraussetzungen, um bronchiale, asthmatische Beschwerden oder allergisch bedingte Krankheiten unterstützend zu kurieren. In mehreren Therapiestationen, eine davon ist Kindern mit Begleitung vorbehalten, können sog. Höhlenkuren, eine alternative und sehr wirksame Untertage-Klimatherapie gemacht werden.

Öffnungszeiten:

Sommersaison 2018 

24.03.2018 bis 04.11.2018
Führungen täglich von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr - letzter Führungsbeginn: 16:30 Uhr

Öffnungszeitenverlängerung in den Sommerferien: vom 14.07. bis 26.08. beginnt die letzte Führung um 17.30 Uhr.

Bitte beachten Sie: 

Führungen in der Sommersaison sind durchgehend (ohne feste Führungszeiten), die letzte Führung am Tag findet ab 8 Personen statt

Anmeldung nur für Gruppen ab 15 Personen erbeten!   

Sonderführungen "Teufelshöhle exklusiv" am 27.04., 27.07., 31.08. und 28.09. jeweils um 17.00 Uhr. Teilnehmerzahl begrenzt, Anmeldung an der Höhlenkasse, telefonisch (09243/208) oder per Mail (info@teufelshoehle.de).

Preise: Erwachsene € 9,00, Kinder € 8,00, Dauer ca. 100 Minuten!

 

Weitere Exklusiv–oder Sonderführungen sind auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich, bitte fragen Sie bei uns nach.

Um eventuelle Wartezeiten zu verkürzen werden im Eingangsbereich Filme (auf Großbild - TV) über das romantische Felsenstädtchen Pottenstein, die Urlaubsregion Fränkische Schweiz und die Erlebnismeile rund um Pottenstein gezeigt.

 


Bitte beachten Sie:

  • Führungen finden im Sommer nach Bedarf oder nach vorheriger Anmeldung statt!
  • Exklusiv–oder Sonderführungen sind nur außerhalb der Öffnungszeiten und nach Vereinbarung möglich!
  • Führungen werden ab mind. 8 Personen durchgeführt
  • Es können bis zu 80 Personen an einer Führung teilnehmen.
  • In der Höhle beträgt die Temperatur ganzjährig konstante 9°C. (Leichte Jacke empfehlenswert)
  • Führungen auch in englischer oder französischer Sprache möglich! Diese werden über Lautsprecher eingespielt!
  • Internationale Kurzerklärungen im ↗Download und zum mitnehmen im Eingangsbereich der Teufelshöhle.
  • Fotografieren und Filmen zu privaten Zwecken ist nur ohne Stativ und ohne Blitzlicht erlaubt.
  • Zu Aufnahmen für Veröffentlichungen nehmen Sie bitte Kontakt mit unserer Verwaltung Zweckverband Teufelshöhle auf.


Informationen erhalten Sie unter:
Team Teufelshöhle    Tel.: (+49) 09243-208
Team Tourismusbüro Tel.: (+49) 09243-708-41

Naturparkmaßnahmen rund um die Teufelshöhle

Das Umfeld der Teufelshöhle soll attraktiver, soll schöner werden und soll vor allem die Gäste zu einem längeren Verweilen in herrlichster Natur einladen. Das dies verwirklicht werden kann geht nur mit Fördermitteln der EU und des Freistaates Bayern über Maßnahmen des Naturparks Fränkische Schweiz/Veldensteiner Forst die in diesem Jahr mit einem Kostenvolumen von insgesamt 30 000 Euro schon einmal begonnen werden konnten.

Teilen: