19.11.2008

Schmiedbergturm Betzenstein

Die Leidensgeschichte Schmidbergturm in Betzenstein scheint ihrem Ende zuzugehen, denn nach planmäßiger Montage...


Die Leidensgeschichte Schmidbergturm in Betzenstein scheint ihrem Ende zuzugehen, denn nach planmäßiger Montage des rund zwölf Meter hohen Grundgerüsts, sollte der Innenausbau beginnen, allerdings schon Anfang des Sommers. Erst jetzt wurden die Brustgeländer (oben auf unserem Bild) um die Aussichtskanzel montiert und die Geschwander Firma schweißt derzeit die Treppen zusammen.

Aussichtsturm ist derzeit ein Thema, das in Betzenstein nur hinter vorgehaltener Hand diskutiert wird, denn allzuviel ist schief gelaufen, wofür allerdings die Stadt nichts kann. Den Auftrag vergab der Stadtrat an eine Betzensteiner Firma, die wiederum ein kompetentes Subunternehmen mit den Arbeiten beauftragte. Wegen der Verzögerung gab es Differenzen, war die Stadt sauer weil sich nichts tat.
 
Inzwischen ist nur noch die Firma aus Geschwand Partner der Stadt. War zunächst Ende Oktober als Fertigstellung gewünscht, läuft es nun auf Ende November hinaus. Ob mit der Turmfreigabe, einem Highlight am Fränkischen Gebirgsweg, alle Diskussionen zu Ende sind, ist mehr als fraglich. Immerhin stand am Turm ein Gerüst monatelang umsonst und irgendwer muss für diese Kosten aufkommen.

Passend zum Thema

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!

Mehr aus der Rubrik

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!
Teilen: