15.03.2007

380 Forellen in die Püttlach eingesetzt

Nicht nur die Wiesent, auch die Püttlach ist in weiten Teilen versandet und verschlammt. Dies erschwert den Kieslaichern wie Bachforellen, Äschen oder Elritzen auch in der Püttlach die natürliche Population.

Karlheinz Schmidt (mitte) und den Bürgermeistern Stefan Frühbeißer (links) und Georg Lang (rechts) beim Fischbesatz der Püttlach


Nicht nur die Wiesent, auch die Püttlach ist in weiten Teilen versandet und verschlammt. Dies erschwert den Kieslaichern wie Bachforellen, Äschen oder Elritzen auch in der Püttlach die natürliche Population. Da es aber in der kommenden Fliegenfischersaison wieder genügend Forellen für die Angler geben soll, wurden nun wie auch die Jahre zuvor von der Stadt Pottenstein und der Gemeinde Gößweinstein bei Behringersmühle rund 380 junge Bachforellen eingesetzt. Heinz Schmidt, der Betreuer des Fischwassers hatte für dieses gemeindeübergreifende Fischprojekt wieder die Bestellung durchgeführt und überwachte zusammen mit den Bürgermeistern Stefan Frühbeißer und Georg Lang am Püttlachufer die Einsetzung der Bachforellen.

Passend zum Thema

Nach rund fünfwöchigem Umbau öffnet das Gasthaus Persau am Sonntag, 3. Dezember 2006 wieder seine Pforten. So können die Gäste wieder die gut bürgerliche Küche des Familienbetriebs in vollen Zügen genießen.

Mehr aus der Rubrik

Restaurant Lübbis neuer Premiumpartner der Freiwilligen Feuerwehr Forchheim

Für IHK und HWK sind die fehlenden Planungs- und Baufortschritte inakzeptabel

Stadt Forchheim nun offiziell "Oberzentrum"

Teilen: